Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Alter Seezugang ist morsch

Gute Nachrichten für Wasserratten: Neuer Badesteg für den Tinninger See

Die hartnäckigen Schwimmer, die immer noch in den Tinninger See gehen, müssen auf den Zugang über den Steg verzichten. Der ist seit August gesperrt, das Holz ist morsch.
+
Die hartnäckigen Schwimmer, die immer noch in den Tinninger See gehen, müssen auf den Zugang über den Steg verzichten. Der ist seit August gesperrt, das Holz ist morsch.

Das Holz ist morsch, der Badesteg am Tinninger See seit August gesperrt. Wer jetzt noch schwimmen will, muss sich einen anderen Weg ins Wasser suchen. Bis zur Badesaison 2022 gibt es einen neuen Steg, verspricht der Bürgermeister

Riedering – Der Badesteg am Tinninger See ist seit August gesperrt. Bei einer Routinekontrolle der Gemeinde Riedering fielen starke bauliche Mängel auf.

„Das Holz ist mit der Zeit einfach morsch geworden. Den Steg gibt es schon Jahrzehnte", erklärt Christoph Vodermaier, Bürgermeister von Riedering, diese Mängel.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Riedering finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Ein Techniker des Bauamts habe bei der Kontrolle festgestellt, dass das instabile Holz die Statik des Seeeinstiegs gefährde. Deshalb sah sich die Gemeinde gezwungen, den Steg sofort zu sperren.

Gesundheit gehtvor Badebetrieb

„Wir mussten leider ein Betretungsverbot aussprechen. Auch wenn die Badesaison im August noch lief", so Vodermaier. Denn die Gesundheit der Bürger habe Priorität. Besonders weist die Gemeinde darauf hin, auf Kinder zu achten, die auf dem Steg spielen.

Alter Steg ist nicht zu retten

Von dem alten Badesteg sei vermutlich nichts mehr zu retten, sagt der Bürgermeister. Er müsse wohl vollständig abgerissen und neu gebaut werden.

„Der Neubau ist eine größere Maßnahme, wir stehen da noch am Anfang", sagt Vodermaier weiter. Er schätzt die Kosten auf mehrere 10.000 Euro.

Lesen Sie auch: Gemeinderat Riedering gewährt Einmalzuschuss für Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht

Es würden nun Angebote verschiedener Baufirmen eingeholt und verglichen werden, denn bei dieser Summe wolle die Gemeinde nichts überstürzen. „Wir planen aber, uns noch dieses Jahr in einer Gemeinderatssitzung für ein Angebot zu entscheiden", sagt Vodermaier. Die Baukosten für den neuen Badesteg wird die Gemeinde übernehmen. Der Tinninger See selbst befindet sich zwar in Privatbesitz, die Badestelle mit Liegeplatz und Steg ist aber Gemeindegrund.

Zur Badesaison 2022 gibt‘s neuen Steg

Einen vorübergehenden Ersatz für den Steg wird es nicht geben, sagt der Bürgermeister. „Man kann ja auch so problemlos ins Wasser gelangen." Dennoch wolle die Gemeinde das Bauprojekt möglichst bis zum Beginn der nächsten Saison fertigstellen. Im Sommer 2022 sollen die Gäste am Tinninger See einen neuen, sicheren Badesteg nutzen können.

Mehr zum Thema

Kommentare