TROTZ MEHRKOSTEN: SAMERBERGER RAT GIBT GRÜNES LICHT

Neue Straßenpflasterung

Der GemeinderatSamerberg korrigierte die Planung für den Pflasterbereich im Dorfmittelpunkt in Roßholzen noch einmal. Unsere Aufnahme zeigt den betroffenen Baustellenbereich. re
+
Der GemeinderatSamerberg korrigierte die Planung für den Pflasterbereich im Dorfmittelpunkt in Roßholzen noch einmal. Unsere Aufnahme zeigt den betroffenen Baustellenbereich. re

Beim Bau der neuen Erschließungsstraße für den Ortsteil Roßholzen wird die Gemeinde Samerberg nun etliche Korrekturen bei der geplanten Ausführung vornehmen. Vor der jüngsten Sitzung hatte der Gemeinderat die Baustelle besichtigt und sich dabei für einige Änderungen ausgesprochen.

Samerberg – Auf Wunsch der betroffenen Anlieger wird sich die Pflasterfläche vor allem auf die Dorfmitte konzentrieren. Anstelle des früher geplanten gespaltenen Granitsteins wird nun ein geschnittener verwendet und in Beton verlegt. Diese Pflaster-Variante ist besser begehbar, kostet aber rund 14 000 Euro mehr. Auch hat sich der Gemeinderat für die Pflasterung zusätzlicher Parkplätze beim Dorfplatz ausgesprochen, Kosten etwa 11 000 Euro zusätzlich.

Die Gemeinderäte waren sich einig, dass diese Korrekturen eine wesentliche Verbesserung der Planung darstellen und den Dorfmittelpunkt dadurch positiv hervorheben. Gewünscht wird von Anliegerseite auch eine gewisse Verkehrsberuhigung zwischen Altenheim und dem Friedhofsbereich.

„Insgesamt ist der Straßenbau in Roßholzen keine leichte Baustelle, zumal verschiedenste Bereiche wie Altenheim, Feuerwehrhaus, Kirche und Moarhof von der Maßnahme zeitgleich auf engstem Raum betroffen sind“, erklärte Bürgermeister Georg Huber.

Die Sicherstellung der Rettungswege und des örtlichen Brandschutzes seien weitere ständige Herausforderungen. Aber mit der ausführenden Firma und ihrer Arbeit sei man sehr zufrieden, ergänzte der Rathauschef. re

Kommentare