Neue Stellplätze für Wohnmobile

Hier sollen moderne Stellplätzefür Wohnmobile entstehen. Hoffmann

Kiefersfelden – Noch sieht es ziemlich trostlos aus, aber die neuen Stellplätze für Wohnmobile werden ein Knaller.

Das zumindest hoffen die Gemeinderäte in Kiefersfelden.

Im Rahmen des Umbaus des Rathausvorplatzes fielen die im hinteren Teil in Richtung Kieferbach untergebrachten Stellplätze für Wohnmobile den umfangreichen Baumaßnahmen zum Opfer. Ersatz wird gerade auf einem Areal direkt am Bahngelände in der Bahnhofstraße geschaffen, das aber noch nicht ganz fertig ist.

Aktuell dazu verabschiedeten jetzt die Kieferer Gemeinderäte bei ihrer letzten Sitzung im November eine neue „Benutzungsordnung für den Wohnmobilstellplatz“, die Nutzung, Aufenthalt und Gebühren regelt. Hier die wichtigsten Punkte: Es stehen auf dem Gelände 16 Stellplätze zur Verfügung und die Verweildauer ist auf drei zusammenhängende Tage beschränkt. Die Ein- und Ausfahrt zu den Stellplätzen ist nur in der Zeit von täglich 7 bis 21 Uhr erlaubt, um so nächtliche Ruhestörungen der Anlieger durch Verkehrslärm, zum Beispiel beim Rangieren, zu vermeiden. Ebenso sind lautstarke Betätigungen während der Nachtruhe in der Zeit von 22 bis 7 Uhr verboten. Für die Stromversorgung stehen Münzautomaten zur Verfügung, die gegen Entgelt genutzt werden dürfen, genauso wie für die Frischwasserversorgung. Die Abwasserentsorgung und Spülung der Toilettenkästen ist nur an der vorgesehenen Entsorgungsstation erlaubt und für die Entsorgung von Altglas, Restmüll, Flüssigkeitskartons und Papier stehen in unmittelbarer Nähe Container zur Verfügung. Waschen oder Reparieren der Fahrzeuge auf den Stellplätzen ist selbstverständlich nicht erlaubt, genauso wie das Anbringen von Zäunen und Absperrungen oder das Campieren in Zelten.

Auch eine Gebührensatzung für den Wohnmobilstellplatz wurde zeitgleich verabschiedet. Sie weist die Gebühren für die verschiedenartigen Nutzungen aus. So kostet ein Stellplatz pro Tag acht Euro, wobei der Kurbeitrag von 1,50 Euro schon eingerechnet ist. Die Bezahlung erfolgt am Münzautomaten, der auch EC-Karten- und NFC-fähig ist (berührungslose Bezahlung per Karte). Verbrauchsstrom und Wasser können ebenfalls per Automat eingekauft werden, zum Duschen bietet sich das nahe Freizeitbad Innsola gegen eine entsprechende Gebühr an.

Noch sind die Stellplätze in Arbeit, doch eine rechtzeitige Fertigstellung, spätestens im nächsten Frühjahr, gilt als sicher.

Kommentare