Trachtenverein Halfing: Generalversammlung mit Neuwahl - Spende für Irmengardho

Neue Jugendleiter bestimmt

Vorsitzender Josef Stettner und Edeltraud Huber (rechts) übergaben eine 600-Euro-Spende an Angelika Lorenz vom Irmengardhof in Mitterndorf. Foto re
+
Vorsitzender Josef Stettner und Edeltraud Huber (rechts) übergaben eine 600-Euro-Spende an Angelika Lorenz vom Irmengardhof in Mitterndorf. Foto re

Halfing - Bei der Generalversammlung des Trachtenvereins "Almenrausch" Halfing, die im Vereinslokal Schildhauer stattfand, wurde neu gewählt. Maria Stettner und Andrea Bartl leiten nun als Jugendleiter offiziell die Kindergruppe des Vereins.

Im ersten Jahr als neuer Vorsitzender berichtete Josef Stettner von vielen Auftritten und Aktivitäten. Er dankte für den Besuch des Trachtenfestes in Bad Endorf. Leider habe die Teilnahme am Gaufest und der Trachtenwallfahrt nach Maria Eck sehr zu wünschen übrig gelassen. Schriftführer Rupert Pichlmaier berichtete ausführlich über die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Maria Stettner freute sich über die Arbeit mit der Kindergruppe. Mittlerweile seien 20 Kinder bei den wöchentlichen Proben, die immer montags im Proberaum stattfinden. Zum Schnuppern sind Kinder jederzeit willkommen und man freut sich über Neuzugänge.

Vorstand Stettner gab für 2012 wichtige Termine bekannt: Am 30. April ist beim Schildhauer um 20 Uhr Vereinsabend und am 20. Mai die Gautrachtenwallfahrt nach Maria Eck. Das Gaufest in Vagen findet heuer am 15. Juli statt. Weiter beteiligt sich der Verein am Gründungsjubiläum des Burschenvereins Halfing vom 19. bis 23 Juli. Mit Blasmusik und Vereinswagen wird außerdem am 5. August das Trachtenfest in Hirnsberg besucht.

Bürgermeister Peter Böck dankte dem Verein für die stete Bereitschaft, in der Gemeinde präsent zu sein. Vom vergangenen Alpenländischen Adventsingen, das der Trachtenverein im Rahmen der Halfinger Dorfweihnacht ausgerichtet hatte, wurde der Reinerlös von 600 Euro an die Björn-Schulz-Stiftung gespendet. Angelika Lorenz vom Irmengardhof in Mitterndorf gab dazu einen ausführlichen Einblick über Arbeit und Aufgaben der Stiftung und den baulichen Fortschritt des einstigen landwirtschaftlichen Klosterguts. re

Kommentare