Nervige Baustelle auf Inntalautobahn verschwindet: Bald freie Fahrt bei Fischbach

In geregelten Bahnen: Ab 14. August kann hier der Verkehr reibungslos fließen. Foto. Reisner
  • Michael Weiser
    vonMichael Weiser
    schließen

Sie nervt, damit der Verkehr später weniger Nerven kostet: Auf der Inntalautobahn zwischen Fischbach und Reischenhart wird Flüster-Asphalt verlegt. Autofahrer müssen sich noch etwas gedulden, bis wieder gilt: freie Fahrt.

Fischbach –Sie nervt und zwingt Autofahrer, die von Österreich kommend auf Brannenburg oder Samerberg Kurs nehmen wollen, zu lästigen Umwegen. Doch für die 4,6 Kilometer lange Baustelle auf der A93 zwischen Reischenhart und Fischbach am Inn ist ein Ende abzusehen. Bis Ende nächster Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, sagte eine Sprecherin der Autobahndirektion Süd den OVB-Heimatzeitungen.

Auch interessant: Rosenheim baut Teile der Kufsteiner Straße auf 4 Spuren aus

Noch rechtzeitig für Bayerns Sommerferien-Urlauber?

Danach werde die Baustelle zurückgebaut, was weitere zwei Wochen in Anspruch nehmen soll. Mitte August wäre dann die Autobahn wieder ohne Einschränkungen in diesem Bereich zu fahren. Auch die derzeit teilgesperrte Autobahnausfahrt Brannenburg ist dann wieder offen. „Wir sind absolut im Zeitplan“, teile die Sprecherin mit.

Auch das könnte Sie interessieren: Die Autobahn flüstert

Wenn es nach dem Bayerischen Bauministerium geht, haben die Straßenbauer den Zeitplan sogar überholt: Auf der Bayerninfo-Seite des Staatsministeriums waren die Arbeiten bis 26. August veranschlagt worden. So oder so kommt die Öffnung zumindest für den Sommerferien-Rückreiseverkehr der bayerischen und baden-württembergischen Urlauber rechtzeitig.

Im Inntal: Teststrecke für Flüsterbeläge

Wer genau hinsieht, wird dann bei seiner Fahrt über die A 93 verschiedene Farbtöne im Belag feststellen. Bei den Arbeiten in den vergangenen Wochen wurde ein neuer Flüsterbelag aufgetragen. Die Autobahndirektion experimentiert im betreffenden mit zwei verschiedenen Belägen. Einerseits mit einem sogenannten DSH-V-Belag – dünne Asphaltdeckschichten in Heißbauweise auf Versiegelung heißt das bei den Straßenbauern – , auf der anderen Seite Richtung Österreich mit einem Belag auf Epoxidharz-Basis und daher leicht gelblichem Farbton.

Die Inntalautobahn werde wegen ihrer Lärmproblematik besonders beachtet, sagte ein Sprecher der Autobahndirektion und biete sich daher als Textfeld an. Flüsterbeläge dämpfen den Verkehrslärm, sind allerdings nicht so haltbar wie herkömmliche Beläge. Doch seien da mittlerweile große Fortschritte gemacht worden, die Lebensdauer betrage nunmehr zehn Jahre. Zumindest zwischen Reischenhart und Fischbach am Inn könnten die Autofahrer als eine Zeitlang ihre Ruhe haben.

Kommentare