Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Steigende Coronazahlen in der Region Rosenheim

Nach Corona-Ausbruch beim TSV Brannenburg: Zwangspause für die Bender-Zwillinge

Auch für sie ruht der Spielbetrieb: Sven (links) und Lars Bender, Ex-Nationalspieler, jetzt beim TSV Brannenburg.ziegler
+
Auch für sie ruht der Spielbetrieb: Sven (links) und Lars Bender, Ex-Nationalspieler, jetzt beim TSV Brannenburg.
  • Rosi Gantner
    VonRosi Gantner
    schließen

Kaum feierten sie ihr Debüt für den TSV Brannenburg, stehen sie wenig später vor einer Spiel- und Trainingspause: Lars und Sven Bender, die bekannten „Bender-Zwillinge“, Ex-Nationalspieler und Bundesligaprofis, sind von der Corona-Zwangspause bei den Brannenburger Fußballern betroffen.

Brannenburg – Nach insgesamt fünf Positiv-Fällen lassen die beiden Herrenmannschaften des TSV Brannenburg vorerst den Spielbetrieb ruhen – und widmen sich den angesetzten Reihentestungen.

Zwei Spieler positiv getestet

Ihren Anfang nahm die Corona-Aufregung beim TSV Brannenburg mit positiven Tests zweier Spieler am 3. August. Zuvor waren die Spieler, einer in der ersten, der andere in der zweiten Herrenmannschaft, in den Partien gegen Flintsbach (Kreisklasse 1) und Halfing-Höslwang (C-Klasse) aufgelaufen. Ende Juli hatte zudem ein gemeinsames Training stattgefunden.

Vier Mannschaften durchgetestet

Grund genug für das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim, beide Brannenburger Mannschaften sowie die Spieler aus Flintsbach und Halfing-Höslwang testen zu lassen. Allein beim TSV Brannenburg waren 28 Spieler von der Testreihe betroffen – darunter auch die prominenten Neuzugänge Sven und Lars Bender, die seit Anfang August für den Verein auflaufen.

Lesen Sie auch: Festival in Kroatien als Corona-Treiber im Kreis Mühldorf: So kommt es zu den hohen Werten

Und auch für sie ruht nun erst einmal das runde Leder: Denn der TSV lässt vorerst den Spiel- und Trainingsbetrieb ruhen, wie sportlicher Leiter Mark Wolf im Gespräch mit den OVB-Heimatzeitungen erklärte. „Und das auf freiwilliger Basis, eine reine Vorsichtsmaßnahme.“

Quarantäne nur für Positiv-Fälle

Das bestätigt auch Michael Fischer, Sprecher des Gesundheitsamtes: Quarantäne sei in der Tat nur für die fünf positiv getesteten Spieler angeordnet. Die Mannschaftskameraden müssten sich einzig 14 Tage nach dem Erstkontakt ein weiteres Mal einem PCR-Test unterziehen. Dieser soll am Wochenende erfolgen.

Lesen Sie auch: Friseure, Gastronomen und Touristiker in der Region Rosenheim klagen über neue Corona-Auflagen

„Wenn alles gut läuft, können wir nächste Woche wieder mit dem Training beginnen“, meint Wolf. Die beiden ausgesetzten Spiele in der Kreisklasse 1 werden im September nachgeholt.

Gerüchteküche brodelt

Gleichzeitig brodelt im Inntal die Gerüchteküche, woher die Infektionen denn stammen könnten. „Ich weiß nur so viel, dass keiner der betroffenen Spieler zuvor im Urlaub war, weil wir alle in der Vorbereitung standen“, klärt Mark Wolf auf. Und im Training wie auch bei Spielen würde man generell große Vorsicht walten lassen.

Lesen Sie auch: Verschärfte Corona-Regeln für Fußballer: „3G“ für Spieler, Zuschauer und Schiedsrichter

„Wir haben getrennte Kabinen für beide Mannschaften und wenn man beisammensitzt, dann draußen, in kleinen Gruppen und mit Abstand.“ Der sportliche Leiter betont weiter, auch in Bezug auf die Positivfälle: „Wir haben uns an alles gehalten, was von uns gefordert wurde.“

Corona-Fallzahlen steigen

In Stadt und Landkreis steigen die Corona-Fallzahlen indes weiter an. Donnerstag kamen für den Landkreis 17 Neumeldungen hinzu, was die 7-Tage-Inzidenz auf 23,7 steigen ließ (Stand 12. August, 0 Uhr; Vortag 19,1). Für die Stadt Rosenheim vermeldet das Gesundheitsamt vier Neuinfektionen, was die Inzidenz auf 20,5 hochschnellen lässt (Vortag: 14,2). Die Steigerung ist laut Gesundheitsamt nicht auf einen größeren Ausbruch zurückzuführen, sondern dürfte weiter mit dem „diffusen Infektionsgeschehen“ zusammenhängen.

Neue Fälle in Kindergärten

Hinzu kommen weitere Positiv-Fälle in Kitas in der Region: Das Gesundheitsamt vermeldet eine Neuinfektion aus dem Kind- und Familienzentrum Halfing sowie einen Folge-Fall aus dem „Haus für Kinder Zwergerlmühle“ in Rohrdorf (gesamt zwei seit Dienstag, 10. August). Für alle engen Kontaktpersonen wurde Quarantäne angeordnet.

Kommentare