Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Entscheidung in Riedering

Musikalischer Sommer am Tinninger See bekommt Zuschuss von der Gemeinde

Bis Ende August sollen auch heuer am Tinninger See Konzerte stattfinden.
+
Bis Ende August sollen auch heuer am Tinninger See Konzerte stattfinden.

Die Idee sei super, die Konzerte seien gut besucht. Auf breite Zustimmung stieß der Zuschussantrag des Trachtenvereins Almengrün beim Riederinger Gemeinderat. Im Sommer steht wieder einiges auf dem Programm.

Riedering – Mit 400 Euro wird der Trachtenverein Almengrün bezuschusst, der bis Ende August an den Wochenenden die Reihe „Musikalischer Sommer“ am Tinninger See veranstaltet. Der Gemeinderat genehmigte einstimmig die Förderung, nachdem Monika Hollinger von der Verwaltung den Sachverhalt erläutert hatte. So habe der Trachtenverein schon die Erlaubnis zur Nutzung des Badeplatzes – wie bereits im Vorjahr - unter Vorlage eines entsprechenden vom Landratsamt Rosenheim genehmigten Hygienekonzeptes bekommen.

Kosten und Hygiene

Um Gema-Gebühren, Werbekosten und Kosten für die Umsetzung des Hygienekonzepts zu decken, hat der Vereinsvorstand einen Pauschalzuschuss in Höhe von 400 Euro bei der Gemeinde beantragt. Hollinger sagte weiter, dass für die Veranstaltungen kein Eintritt erhoben werden solle. Der Verein erziele somit keine Einnahmen.

Lesen Sie auch Riederings Bürgermeister Christoph Vodermaier: „Intensives und spannendes Jahr“

Matthias Pummerer (FGWR), Richard Mühlbauer (FBP) und Marianne Loferer (CSU) unterstützten den Antrag, und auch Bürgermeister Christoph Vodermaier (FWGR) fanden es eine „wunderbare Idee zum Zusammenkommen“. Georg Kasberger (CSU) merkte an, dass die Konzerte schon 2020 „super und gut besucht“ waren. De Zuschussantrag einstimmig zu befürworten, war dann Formsache.

Mehr zum Thema

Kommentare