Motorradfahrer (67) aus Stephanskirchen erliegt elf Tage nach Unfall seinen Verletzungen

Ein Motorradfahrer (67) aus Stephanskirchen, der am 12. Juni in einen schweren Unfall verwickelt war, ist nun verstorben. Der Mann erlag am 23. Juni in einem Münchener Klinikum seinen schweren Verletzungen.

Stephanskirchen - Schwere Verletzungen zog sich ein 67-jähriger Motorradfahrer bei einem Sturz am Freitagnachmittag (12. Juni) in Stephanskirchen zu. Elf Tage nach dem Unfall starb der Mann nun im Krankenhaus.

Zum Unfallhergang laut Polizeimeldung: Eine 48-jährige Autofahrerin aus Stephanskirchen, befuhr die Simsseestraße mit ihrem Alfa-Romeo von Stephanskirchen aus kommend in Fahrtrichtung Rosenheim. Ihr kam ein 67-jähriger Motorradfahrer aus Stephanskirchen entgegen, der die Simsseestraße in Fahrtrichtung Simssee von Rosenheim aus kommend befuhr.

Die Autofahrerin wollte dann nach links in die Kielinger Straße abbiegen und übersah dabei den entgegenkommenden Motorradfahrer. Auf Höhe der Einmündung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Motorradfahrer kam dabei zu Sturz und verletzte sich schwer. Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Großhadern transportiert.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare