Modelleisenbahnen lassen Augen glänzen

Große Augen machten kleine und große Besucher, als sie die Modellbahn in der Spurgröße 1 bestaunen konnten, wie hier Nußdorfs Bürgermeister Sepp Oberauer mit seiner Enkelin.

Nußdorf. – „Kannst Du mich bitte einmal hochheben?“ Der Dreikäsehoch bittet seinen Vater, der sich allerdings nicht davon abbringen lässt, mit seiner Kamera noch schnell einen vorbeifahrenden Zug zu filmen.

„Bitte, bitte hochheben!“ quengelt der Kleine und zieht Papa an der Jacke.

Die Eisenbahnanlage präsentiert sich im Maßstab 1:32 (Spur 1). Sie ist eines der Schmuckstücke des Eisenbahnclubs Rosenheim, und aktuell in der Schreinerei von Peter Moser in Nußdorf auf einer Fläche von rund 14 mal 5 Meter aufgebaut. Liebevoll und detailgetreu sind Landschaftsbilder mit Häusern, Bäumen und Figuren zu sehen. Sie umrahmen Szenen aus dem real nachgestellten Eisenbahngeschehen: Züge rattern über die Schienen, Waggons werden rangiert und Loks an den kleinen Bahnhöfen bereitgestellt.

Die kleine Annemarie (5) fragt ihren Vater: „Was machen die denn da?“ Papa erklärt seiner Tochter in einem Atemzug, wozu Wasser und Kohlen da sind und wie eine Dampflok funktioniert. Er fügte hinzu, dass es die aber heute nicht mehr gibt, statt dessen fährt nun ein Elektrotriebwagen, nicht so beeindruckend, aber immerhin bequem und zeitgemäß.

Im Nebenraum dürfen die Kinder dann selbst den Regler bedienen und eine Eisenbahn fahren lassen. „Ich weiß jetzt schon, was auf dem Wunschzettel der kommenden Weihnacht stehen wird: eine Modellbahn“, sagte ein Großvater, der seinen Enkel kaum von der Anlage wegbekommt.

Ein besonderes Schmankerl präsentiert Gastgeber Peter Moser mit seiner Schneelandschaft im Maßstab 1:87 (H0). Neben der Modellbahn nimmt er die Besucher auf einen verschneiten Weihnachtsmarkt mit kleinen Verkaufsständen und Glühwein mit.

Die Ausstellung in der Schreinerei Moser an der Dorfstraße 10 in Nußdorf ist noch am Dienstag, 1. Januar, von 13 bis 17 Uhr zu sehen. Die letzten Züge werden am Freitag, 4. Januar, von 15 bis 19 Uhr abfahren. Der Eintritt ist frei. Info unter www.eisenbahnclub-rosenheim.de.

Kommentare