Mit einer großen Früchteschau das Hundertjährige gefeiert

Eine bunte Vielfalt von Obst aus heimischen Gärten wurde bei der Ausstellung in Söchtenau gezeigt.
+
Eine bunte Vielfalt von Obst aus heimischen Gärten wurde bei der Ausstellung in Söchtenau gezeigt.

Söchtenau. − In diesem Jahr hätte der Obst- und Gartenbauverein Söchtenau (OGV) 100 Jahre gefeiert, doch wegen Corona fielen einige der Jubiläumsveranstaltungen aus.

Noch vor dem Lockdown im Frühjahr hatte Vorsitzende Gertraud Polz bei der Jahreshauptversammlung für den Obst- und Bauernmarkt im Herbst geworben, der jedes Jahr mit reichen Blumenarrangements und Obst und Gemüse aus heimischen Gärten sowie selbst gemachten und hergestellten wie Säfte, Marmeladen, Nudeln, Schnäpse und Liköre, Eis, Honig, Fische, Kränze und Gebasteltes Scharen an Besuchern anzog. Und der dieses Jahr zum 100. Jubiläum noch bunter, noch reichhaltiger, noch schöner hätte ausfallen sollen.

Aber aufgrund der steigenden Fallzahlen kam es dann anders: Statt großem Obst- und Bauernmarkt organisierte der OGV für sich und seine Mitglieder eine große Obstausstellung an der Schule in Söchtenau.

Dort wurde eine große Vielfalt an Apfel- und Birnensorten präsentiert und bestimmt.

Aufgrund der Hygieneauflagen war es eine vereinsinterne Veranstaltung im Freien, aber weder das schlechte Wetter noch die Abstandsregeln, Maskenpflicht und Händedesinfektion hielten die Besucher davon ab, bei der ganztägigen Veranstaltung vorbeizuschauen.

Der farbenprächtige Anblick, die unterschiedlichsten Formen und Größen des ausgestellten Obstes in großen Körben machte große Freude. „Leider durften wir das Obst nicht verköstigen“, bedauert OGV-Vorsitzende Polz, aber sie glaube dennoch, dass die Besucher auf ihre Kosten kamen.

Die Obstausstellung ließ nämlich auch so genügend Zeit für Gespräche über das Gärtnern und für das Bestimmen der mitgebrachten Äpfel und Birnen. Kreisfachberater Harald Lorenz und Thomas Pummerer waren hier als Experten tätig.

Gertraud Polz, gesteht, dass das mit dem Verköstigen recht schwierig gewesen sei. Vielleicht wäre noch eine neue Lieblingssorte bei den Äpfeln dazu gekommen, aber so sei es bei Jakob Fischer, Goldparmäne und Holsteiner Cox geblieben. .

Nun hofft der OGV auf 2021, dann wird das 100-Jährige noch mal gefeiert: mit einem Obst- und Bauernmarkt samt Verköstigung.

elk

Kommentare