Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINDERAT NEUBEUERN

Mehr Wiesen in der Marktgemeinde zugunsten der Biodiversität?

Die Grünfläche am Marktplatz wird für ein schönes Ortsbild alle vier Wochen gemäht.
+
Die Grünfläche am Marktplatz wird für ein schönes Ortsbild alle vier Wochen gemäht.

„Mäharbeiten auf gemeindeeigenen Flächen“ betrachtete der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Es wurde die Frage gestellt, ob der Bauhof nicht generell mehr Wiesen „stehen lassen kann“, um an mehreren Flächen im Ortsgebiet die Biodiversität steigern zu können. Antworten gibt das Mähjournal.

Neubeuern – Im Nachgang setzte sich die Gemeindeverwaltung mit Bauhofleiter Peter Tichy zusammen und besprach das aktuelle kommunale Mähjournal, das im Jahr 2007 erstellt worden war. Es beinhaltet eine Übersicht aller von der Gemeinde zu pflegenden Grünflächen.

Die Grünflächen wurden damals in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt:

„Grünflächen normal“ sind Grünflächen, die in der Regel aus Gründen des Ortsbilds einmal im Monat gemäht werden sollten wie am Dorfbrunnen in Altenbeuern oder am Marktplatz.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

„Grünflächen extensiv“ mäht der Bauhof in der Regel nur zwei bis dreimal im Jahr, beispielsweise am Rückhaltebecken in Pinswang.

Der Bauhof will die Biodiversität auf den Flächen steigern und wird daher auch an einer Praxisschulung der Ökomodellregion in Stephanskirchen teilnehmen und eine Schulungsmaßnahme mit dem Landschaftspflegeverband durchführen. Die Schulungsmaßnahmen sind kostenlos.

Bauhof beschäftigt sich regelmäßig mit Mähkonzept

Im Mähjournal wurden etliche Flächen in die Kategorie 2 überführt, ferner möchte man an ortsbildprägenden Flächen, die regelmäßig gemäht werden, kleinere Bereiche als Blühflächen stehen lassen. Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen die Bürger für die Thematik sensibilisiert werden und nachvollziehen können, dass hinter der Arbeit des Bauhofs ein Konzept steht, das regelmäßig überprüft und überarbeitet wird.

Das kommunale Mähjournal wurde vom Gemeinderat einstimmig gebilligt.

Mehr zum Thema

Kommentare