+++ Eilmeldung +++

Verheerendes Unglück am Zug: Zwei Jungen von Stromschlag getötet - Zeugen sahen brennende Menschen

Stromschlag springt über

Verheerendes Unglück am Zug: Zwei Jungen von Stromschlag getötet - Zeugen sahen brennende Menschen

In Schleswig-Holstein sind zwei Jungen bei dem Versuch auf einen Waggon zu steigen ums Leben …
Verheerendes Unglück am Zug: Zwei Jungen von Stromschlag getötet - Zeugen sahen brennende Menschen

Sinkende Gewerbesteuer

Mehr Ausgaben, weniger Investitionen: Pruttinger Gemeinderat beschließt Nachtragshaushalt

Der Pruttinger Gemeinderat hat in der jüngsten Sitzung den ersten Nachtragshaushalt 2020 beschlossen. Das Gesamtvolumen sinkt damit um gut 1,3 Millionen Euro. Klinger
+
Der Pruttinger Gemeinderat hat in der jüngsten Sitzung den ersten Nachtragshaushalt 2020 beschlossen. Das Gesamtvolumen sinkt damit um gut 1,3 Millionen Euro. Klinger
  • Tina Blum
    vonTina Blum
    schließen

Die Corona-Pandemie stellt die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Auch viele Gemeinden haben 2020 mit sinkenden Einnahmen, besonders im Bereich der Gewerbesteuer, zu kämpfen

Prutting– Um die Ausgaben anzupassen und einen besseren Überblick darüber zu behalten, hat auch die Gemeinde Prutting gehandelt und einen Nachtragshaushalt verabschiedet.

Verschiebungen im Haushaltsjahr

Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates stellte Kämmerer Slaven Jokic einen entsprechenden Entwurf vor, der bereits Mitte Oktober ausführlich im Finanzausschuss diskutiert worden war. Dabei seien alle Ausgaben durchgegangen und berechnet worden. Aufgrund diverser Verschiebungen im laufenden Haushaltsjahr und den daraus resultierenden Unter- und Überschreitungen bei verschiedenen Haushaltsstellen erscheine ein Nachtragshaushalt sinnvoll.

Gesamthaushaltsvolumen schrumpft um 1,3 Millionen

So soll der neue Haushalt statt 15,5 Millionen Euro nunmehr 14,4 Millionen Euro betragen. Im Verwaltungshaushalt sind konkret jetzt 6,3 Millionen Euro (bisher 6,2 Millionen Euro) und im Vermögenshaushalt rund acht Millionen Euro (bisher 9,3 Millionen Euro) angesetzt. Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen von 2,7 Millionen Euro bleibt unverändert.

Höhere Ausgaben auf dem Personalsektor

Grund für die Verschiebungen aufseiten des Verwaltungshaushaltes seien Mehrausgaben auf dem Personalsektor. Die Gemeinde habe eine weitere Ausbildende beschäftigt sowie einige Mitarbeiter seien aufgrund von zusätzlichen Aufgaben in der Gehaltsklasse aufgestiegen. Aber auch durch die Pandemie seien unerwartete Kosten, beispielsweise für das Hygienekonzept, für die Gemeinde entstanden.

Einige geplante Projekte heuer nicht mehr realisierbar

Das Volumen des Vermögenshaushaltes hat sich etwas deutlicher verändert. Laut dem Kämmerer sind einige für dieses Jahr geplante Projekte in das nächste Jahr verschoben worden. Der Baubeginn für das betreute Seniorenwohnheim sowie die Sanierung des Hochbehälters – die Vorbereitungen und Voruntersuchungen dafür laufen bereits – könnten in diesem Jahr nicht mehr realisiert werden.

Finanzielle Corona-Folgen bereits einkalkuliert

Die möglichen finanziellen Folgen der Corona-Pandemie habe die Verwaltung bei der Erstellung des Haushaltsplanes im März bereits berücksichtigt. Es sei sehr defensiv und vorsichtig kalkuliert worden. Auch im kommenden Jahr wolle sich die Gemeinde Prutting sehr sparsam aufstellen und sich auch bei den Kreditaufnahmen möglichst zurückhalten. Der Haushalt für 2021 soll auch zu Beginn des Jahres möglichst zügig beschlossen werden.

Keine Einwände von den Gemeinderäten

Da keine weiteren Nachfragen kamen, stellte Bürgermeister Johannes Thusbaß (CSU) den Beschlussvorschlag vor, wonach der Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2020 mit 6,3 Millionen Euro im Verwaltungs- und mit rund acht Millionen Euro im Vermögenshaushalt beziffert wird. Die Gemeinderäte genehmigten die neue Haushaltssatzung einstimmig.

Kommentare