Almarbeit als Knochenjob

Martina Fischer arbeitet seit zehn Sommern auf den Krottenthaler Almen

Martina Fischer 1.JPG
1 von 6
Heuer ist Martina Fischer zum zehnten Male einen Sommer lang auf der Alm.
Alm Martina Fischer 3.JPG
2 von 6
Martina Fischer hat 50 Stück Vieh zu betreuen, davon zwölf Kälber. Zwei Monate hatte sie auch zwei Milchkühe
Alm Martina Fischer 2.JPG
3 von 6
Die Tiere auf den krottauer Almen sind weitläufig unterwegs. „Es wird von Woche zu Woche anstrengender, die Tiere zu suchen, zu finden und zu zählen!“
Alm Martina Fischer 4.JPG
4 von 6
Besondere Freude machen Martina Fischer zwei Kitz von Zwerg-Geißen, die nach dem Tod ihrer Mutter vom Geißbock betreut werden und der Almerin überall hin folgen.
Geißbock mit Gips.JPG
5 von 6
Auch bei Unfällen auf der Alm weiß Martina Fischer zu helfen.
Alm Martina Fischer1.JPG
6 von 6
Das Krottentaler Almgebiet nahe Bayerischzell besteht aus zwei Almen, das gesamte Gebiet ist etwa 140 Hektar groß.

Heuer ist Martina Fischer zum zehnten Male einen Sommer lang auf der Alm. Zwei Jahre war sie beim Marchl-Bauern im Lamstoa-Gebiet, drei Jahre versorgte sie das Almvieh auf der Rampold-Alm oberhalb von Brannenburg und im fünften Jahr ist sie nunmehr für den Bauern Georg Reisberger („Lechner-Hof“) auf den Krottenthaler Almen in der Region Tegernsee-Schliersee tätig.

Rubriklistenbild: © Hötzelsperger

Kommentare