Auf 3.500 Quadratmetern

Marc O‘Polo vertraut auf den Standort Stephanskirchen: Spatenstich für neues Bürogebäude

Spatenstich: Marc O’Polo investiert am Standort Stephanskirchen und baut ein Gebäude für Büros und Kreative. Foto re
+
Spatenstich: Marc O’Polo investiert am Standort Stephanskirchen und baut ein Gebäude für Büros und Kreative.
  • Michael Weiser
    vonMichael Weiser
    schließen

Ein Signal der Hoffnung in Stephanskirchen: Marc O‘Polo baut ein neues Firrmengebäude. Und macht damit auch klar, dass es an den Wiederaufschwung nach der Corona-Pandemie glaubt.

Stephanskirchen – Es ist viel von Schließungen die Rede in den Zeiten der Pandemie, und manchmal gilt schon jemand als Optimist, weil er glaubt, sein Geschäft halten zu können. Anders läuft es gerade in Stephanskirchen. Marc O’Polo stellt dort die Weichen für weiteres Wachstum. Dafür erweitert das Modelabel seinen Firmenstandort in Stephanskirchen um ein neues Bürogebäude.

Auf 3.500 Quadratmetern - eine Fläche größer als fünf Tennisplätze - entsteht das dreigeschossige „House of Product“, das mit 2500 Quadratmetern Bürofläche ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie das Thema Nachhaltigkeit berücksichtigt. Alle Abteilungen rund um Design und Produktentwicklung finden in dem Gebäude ihr neues Zuhause. Die rund 1000 Quadratmeter große Tiefgarage bietet ausreichend Parkplätze für Autos und Fahrräder. Mit dem traditionellen Spatenstich erfolgt der Baubeginn.

Marc O‘Polo spricht von einem wichtigen neuen Kapitel in Stephanskirchen

„Das ‚House of Product‘ ist ein wichtiger Meilenstein in unserer erfolgreichen Unternehmensgeschichte“, sagt Maximilian Böck, Mitglied des Vorstands der Marc-O‘Polo-AG. Man wolle „nachhaltig wachsen“, und das neue Gebäude sei ein weiterer Baustein“ dieser Unternehmensstrategie.

Lesen Sie auch: Kurzarbeit und Einspringen: So flexibel reagiert Marc O‘Polo auf die Corona-Krise (Plus-Artikel OVB-Online)

Mit moderner und luftig-lichter Architektur wolle die AG beste Bedingungen für ihre Mitarbeiter schaffen, heißt es in einer Mitteilung von Marc O‘Polo. So will das Unternehmen nach eigenen Worten eine möglichst kreative Umgebung schaffen – schließlich sollen dort auch die Kreationen des Modelabels mitentwickelt werden. Und das auf möglichst kurzen Wegen, wie Böck betont.

Photovoltaik und E-Ladestationen

Entworfen wurde das „House of Product“ von Steidle Architekten München. Bezugsfertig soll es im Herbst 2022 sein. Marc O’Polo setzt auf den Trend zum „nachhaltigen“ Bauen. Das Gebäude bezieht Strom aus einer Photovoltaik-Anlage und reguliert die Temperatur in den Röumen mittels eines Heiz- und Kühlsystems mit Grundwasserpumpe. Zudem gibt es zusätzlich zu den zu den am Campus bereits bestehenden E-Ladestationen weitere Anschlüsse für Elektrofahrzeuge in der Tiefgarage.

Recyclingstoffe sollen Umwelt und Ressourcen schonen

Bei der Beschaffung achtet Marc O’Polo nach den Worten eines Unternehmenssprechers auf möglichst nachhaltige Materialien wie Recyclingstoffe. Bei den einzelnen Gewerken des Neubaus setze das Unternehmen auf regionale Anbieter.

Auch das könnte Sie interessieren: So will Marc O‘Polo weiter Fahrt aufnehmen (Plus-Artikel OVB-Online)

Erfreut zeigt sich KarlMair als Bürgermeister von Stephanskirchen. Mit dem neuen ,House of Product´ werde die „Erfolgsgeschichte der Premiummarke“ am Standort Stephanskirchen fortgeschrieben“.

Marc O’Polo zeige auch mit diesem neuen Projektt, wie innovative und nachhaltige Gewerbearchitektur funktionie. Das Modelabel schaffe so gute Bedingungen für attraktive Rahmenbedingungen.

Kommentare