Aus dem Bauausschuss

Marc O‘Polo baut in Stephanskirchen Container für IT-Abteilung auf

Drei Bürocontainer schaffen Platz für Büros und Besprechungsräume der vergrößerten IT-Abteilung bei Marc O‘Polo in Stephanskirchen.
+
Drei Bürocontainer schaffen Platz für Büros und Besprechungsräume der vergrößerten IT-Abteilung bei Marc O‘Polo in Stephanskirchen.
  • Sylvia Hampel
    vonSylvia Hampel
    schließen

Zwei Jahre lang sollen Büromodule der verstärkten IT-Abteilung der Marc O‘Polo AG Platz bieten. Der Antrag des in Stephanskirchen beheimateten Modeunternehmens lag jetzt dem Bauausschuss vor. Der sich darüber etwas wunderte, denn einen genehmigten Antrag zur Erweiterung des Firmengeländes gibt es bereits.

Stephanskirchen – Büromodule möchte die Marc O‘Polo AG für zwei Jahre auf ihrem Firmengelände in Waldering aufstellen. Mit dem entsprechenden Antrag beschäftigte sich jetzt der Bau- und Planungsausschuss (BPA).

Neun Meter sind kein Problem

Die Wandhöhe von neun Metern ist kein Problem, da die direkt neben der Staatsstraße geplanten Containermodule in einer Senke stehen und zwölf Meter Wandhöhe ohnehin genehmigt sind. Im Ausschuss landete das Vorhaben, weil die überbaubare Grundfläche teilweise überschritten wird.

Erweiterung seit 2019 genehmigt

Da die Marc O‘Polo AG seit Sommer 2019 einen genehmigten Antrag auf Erweiterung des Firmengeländes hat, wollte Stephan Mayer (Parteifreie) den Hintergrund zu dem jetzt vorliegenden Antrag wissen. Bürgermeister Karl Mair (Parteifreie) wusste dazu nur, dass der Baubeginn für die Erweiterung des Firmengeländes aufgrund der Corona-Pandemie auf kommendes Frühjahr geschoben wurde.

Einheit gegen Cybercrime

Aus den Reihen des Ausschusses kam die Information, dass in den Büromodulen lauter IT- Experten sitzen werden, die nichts anders täten als einen Hacker-Angriff – wie ihn Marc O’Polo im September 2019 erlebte – zu verhindern. Das stimme so nicht, sagt Albert Fetsch, Unternehmenssprecher bei Marc O’Polo. Ja, der IT-Bereich des Unternehmens werde verstärkt, entsprechende Mitarbeiter seien eingestellt worden und würden auch noch gesucht, aber nicht, um Hacker-Angriffe zu verhindern.

Prozesse zukunftsorientiert ausrichten

„Marc O’Polo treibt die digitale Transformation konsequent voran. Dabei richten wir unserer Systeme und Prozesse zukunftsorientiert aus, um die erfolgreiche Wachstumsgeschichte von Marc O’Polo fortzuschreiben. Die geplante Containerlösung bietet uns kurzfristig die dafür notwendigen zusätzlichen Arbeitsplätze und Besprechungsräume“, sagt Patric Spethmann, zuständig für das operative Geschäft des Modeunternehmens. Laut Fetsch sollen im Zuge dessen auch die Barrieren zwischen stationärem und Online-Handel gesenkt werden.

Antrag zugestimmt

Der Bauausschuss stimmte dem Antrag für die Büromodule einmütig zu. Wegen der Nähe zur Staatsstraße 2095 muss das Straßenbauamt am Verfahren beteiligt werden.

Kommentare