Mahnung zu Frieden und Völkerverständigung

Elisabeth Inninger fertigt schon seit Jahren die Osterkerze für die Pfaffenhofener Pfarr kirche an. Die Bilder unten dokumentieren den Entstehungsprozess. privat

Pfaffenhofen – Inspiriert von Hannelore Maurers Kolummne „Zwischen Himmel und Erde“ zum Thema Vergebung hat Elisabeth Inninger die Osterkerze für die Pfarrkirche St. Laurentius in Pfaffenhofen zu Zeiten der Corona-Pandemie gefertigt.

Die Kerze, die sie in acht Stunden Handarbeit verziert hat, soll zu Frieden und Völkerverständigung aufrufen. Hier die Entstehungsgeschichte:

„Vor dem eigentlichen Entwurf der Osterkerze beginnt man mit der Überlegung über das Motiv. Dieses Jahr wurde ich von einem OVB-Artikel inspiriert.

Darin ging es um das berühmte „Nagelkreuz“ von Conventry. Es ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren zum Symbol für Frieden und Versöhnung geworden. Also ein Nagelkreuz und eine Taube als Zeichen des Friedens und Völkerverständigung sollten die Kerze zieren. Nach Absprache mit Pfarrer Herbert Holzner, dem der Gedanke auch zusagte, ging es los.

Alpha und Omega und die Zahlen des Jahres 2020 durften natürlich auch nicht fehlen, denn in diesen Zeichen bekennen wir Jesus Christus als Anfang und Ende und Herr unserer Zeit. Als Zeichen der Vielfalt auf unserer Erde entschied ich mich für eine Art buntes gläsernes Kirchenfenster, das den Eindruck vermittelt als würde die Sonne hindurchscheinen und die Farben zum Leuchten bringen.

Das Motiv steht, nun zeichnet man einen Entwurf im Maßstab 1:1. Bunte Wachsplatten sind der wichtigste Bestandteil zum Verzieren der Osterkerze. Sie sind vielseitig einsetzbar, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man kann mit Messer und Lineal verschiedenste Formen herausschneiden oder das Wachs, durch die Körperwärme, mit den Händen kneten. Bei der Osterkerze für die Pfarrei Pfaffenhofen (Gemeinde Schechen) formte ich drei Nägel und fügte es zu einem Nagelkreuz zusammen.

Zuerst wurden die bunten Wachsecken nach Vorlage zusammengefügt und die Zwischenräume mit Wachsgoldfäden ausgefüllt. Dann die Nägel geformt und in die Mitte gesetzt. Alpha- und Omegazeichen sowie die Taube ausgeschnitten und auf der Kerze platziert. Nun alles noch mit einem Wachslack fixiert. Fertig.“

Kommentare