Werkfeuerwehr einer Ludwigshafener Chemiefabrik im Einsatz

Gefahrgut auf der A93: Aufwendige Bergungsarbeiten bei Kiefersfelden beendet

Unfall mit Gefahrgut-Transporter auf A93
+
Rund 20 Helfer des Technischen Hilfswerks Rosenheim errichteten mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) und Planen eine Konstruktion, um den verunfallten Lkw und die Einsatzstelle über Nacht abzusichern. Jetzt muss die Konstruktion wieder abgebaut werden.
  • Benjamin Schneider
    vonBenjamin Schneider
    schließen
  • Sebastian Aicher
    Sebastian Aicher
    schließen

Oberaudorf - Ein Auffahrunfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A93 führte am Dienstagvormittag (19. Januar) zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte.

Service:

Update, 21. Januar, 5. 20 Uhr - Abschließender Pressebericht der VPI Rosenheim

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am späten Vormittag des 19. Januars ereignete sich auf der A93, Fahrtrichtung Kufstein, ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Kiefersfelden, ein Auffahrunfall zwischen zwei Lkw-Gespannen.

Ein 33-jähriger polnischer Fahrer eines Gliederzuges musste aufgrund eines Staus verkehrsbedingt anhalten. Der hinter ihm fahrende 43-jährige Sattelzugfahrer aus der Slowakei bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Anhänger des Gliederzuges auf.

Beide Fahrer blieben unverletzt. Die slowakische Sattelzugmaschine und der polnische Anhänger wurden durch den Zusammenprall stark beschädigt. Auch der dazugehörige Sattelanhänger des Slowaken wurde erheblich beschädigt. Bei der Ladung des Sattelzuges handelte es sich um ein Kunststoffgranulat, das entzündbare Dämpfe abgibt und deshalb als Gefahrgut eingestuft ist.

Die Gefahrgutverpackungen wurden durch den Aufprall erheblich beschädigt und teilweise zerstört. Das pulverartige Granulat trat auf der Ladefläche aus und rieselte in erheblicher Menge auf die Fahrbahn.

Der Sattelauflieger war so beschädigt, dass bei Bewegung die Gefahr bestand, dass die Plane aufplatzen und das gesamte Gefahrgut freigesetzt werden könnte. Dies hätte neben vielen Gefahren auch eine mehrstündige Vollsperrung der A93 zur Folge gehabt.

Durch das THW Rosenheim wurde der Sattelzug fachmännisch vor Umwelteinflüssen wie Regen und Wind gesichert.

Das Gefahrgut wurde von einer speziellen Fachfeuerwehr aus einem Ludwigshafener Chemiewerk in Zusammenarbeit mit dem THW und örtlichen freiwilligen Feuerwehren geborgen. Aufgrund der weiten Anfahrt der Fachfeuerwehr konnte erst in den frühen Morgenstunden des 20. Januars mit den aufwändigen Berge- und Umladearbeiten begonnen werden. Die Umladung musste größtenteils von Hand erfolgen. Aufgrund der Sperrung des rechten Fahrstreifens staute sich der Verkehr auf der A93 in Fahrtrichtung Kufstein zum Teil erheblich.

Nachdem das Gefahrgut abgeladen und der Sattelzug durch eine Abschleppfirma geborgen worden war, reinigte eine spezielle Kehrmaschine die Fahrbahn. Um 18 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Vor Ort waren, neben zahlreichen freiwilligen Feuerwehren, Rettungskräften, der Autobahnmeisterei Rosenheim und dem Gefahrguttrupp des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auch die Werkfeuerwehr einer Ludwigshafener Chemiefabrik.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 12.48 Uhr - Fotostrecke: Aufräumarbeiten in vollem Gange

Unfall mit Gefahrgut-Transporter: Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange

Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange
Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange
Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange
Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange
Unfall mit Gefahrgut-Transporter: Aufräumarbeiten auf A93 in vollem Gange

Update, 9.32 Uhr - LKW-Unfall A93 bei Kiefersfelden – Einsatz geht weiter

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Wie bereits bekannt, kam es am 19. Januar auf der A93 kurz vor Kiefersfelden zu einem Auffahrunfall von zwei Sattelzügen.

Durch den Aufprall hat sich die Ladung des auffahrenden LKWs dermaßen verschoben, dass die Umverpackung von Kunststoffgranulat teilweise aufgerissen wurde und von der Ladefläche auf die Fahrbahn rieselte.

Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden

Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden am 20. Janua
Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden am 20. Janua
Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden am 20. Janua
Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden am 20. Janua
Einsatz des THW Rosenheim auf der A93 zwischen Oberaudorf und Kiefersfelden

Rund 20 Helfer des Technischen Hilfswerks Rosenheim errichteten mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) und Planen eine Konstruktion, um den verunfallten Lkw und die Einsatzstelle über Nacht abzusichern und vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Seit heute Früh ist eine Fachfirma vor Ort, die mit der Entsorgung der Ladung beauftragt wurde. Derzeit demontieren wieder rund 20 Helfer unseres Ortsverbandes sowie Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Oberaudorf und Mühlbach die Konstruktion und errichten im Anschluss ebenfalls mit dem Einsatzgerüstsystem eine Abstützung für den Sattelauflieger, um ein gefahrloses Bergen der Ladung zu ermöglichen.

Update, 20. Januar, 5.17 Uhr - Aufräumarbeiten noch nicht beendet

Die Unfallstelle an der A93 zwischen Oberaudorf und dem Grenzübergang Kiefersfelden ist noch nicht geräumt. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich erst am Nachmittag beendet sein. Die rechte Fahrspur bleibt solange gesperrt.

Update, 17.33 Uhr - Auch THW im Einsatz

Für die Beseitigung des Gefahrgutes von der Fahrbahn sowie die weitere Sicherung des beschädigten Lkw-Aufliegers wurde auch das Technische Hilfswerk (THW) an die Unfallstelle alarmiert. Der rechte Fahrstreifen der A93 in Fahrtrichtung Kufstein ist nach wie vor gesperrt, weshalb es weiterhin zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich kommt. Auf Nachfrage von rosenheim24.de bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim konnten noch keine Angaben zur voraussichtlichen Aufhebung der Sperre gemacht werden.

Fotos von den Arbeiten des THW nach dem Gefahrgutaustritt

THW im Einsatz nach Gefahrgut-Austritt auf A93 am 19. Januar
THW im Einsatz nach Gefahrgut-Austritt auf A93 am 19. Januar
THW im Einsatz nach Gefahrgut-Austritt auf A93 am 19. Januar
THW im Einsatz nach Gefahrgut-Austritt auf A93 am 19. Januar
Fotos von den Arbeiten des THW nach dem Gefahrgutaustritt

Update, 13.12 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

In den späten Vormittagsstunden des Dienstages ereignete sich ein folgenschwerer Auffahrunfall auf der A93 in Richtung Kufstein, zwischen den Anschlussstellen Oberaudorf und Kiefersfelden. Ein slowakischer Lkw-Fahrer übersah den vor ihm fahrenden Lkw und fuhr nahezu ungebremst auf. Beide Lkw-Fahrer waren wie durch ein Wunder unverletzt.

Problematisch an dem ganzen Einsatz war aber, dass der Auffahrer Gefahrgut in Form von entzündbaren Styroporkügelchen in großen Mengen geladen hat. Die Ladegebinde wurden beschädigt und es kam zu einem massiven Austritt. Im Einsatz befindet sich aktuell ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Bergung wird vom Gefahrguttrupp der Verkehrspolizeiinspektion in Absprache mit der Feuerwehr geplant und durchgeführt.

Fotos vom Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar

Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar
Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar
Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar
Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar
Fotos vom Gefahrgut-Unfall auf der A93 bei Oberaudorf am 19. Januar

In diesem Zusammenhang kommt es zu massiven Behinderungen auf der A93 in Fahrtrichtung Kufstein. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es wird auch im weiteren Nachmittag noch zu weiteren Behinderungen in diesem Zusammenhang kommen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Erstmeldung, 11.55 Uhr

Am Dienstag, den 19. Januar, wurde ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften auf die Inntalautobahn in Fahrtrichtung Kufstein alarmiert. Der Grund dafür war ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der A93 auf Höhe Oberaudorf.

Auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigte die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim den Einsatz. Ersten Erkenntnissen von vor Ort zufolge soll der Unfall ohne Verletzte abgelaufen sein, jedoch wurde offenbar ein mit Gefahrgut gefüllter Tank beschädigt, weshalb an der Unfallstelle nun ein granulatähnlicher Stoff ausläuft. Um welchen Stoff es sich dabei genau handelt, ist aktuell noch nicht bekannt.

Großeinsatz auf der A93: Unfall bei Oberaudorf am 19. Januar.

Derzeit sind mehrere Feuerwehren sowie ein Gefahrguttrupp der Polizei im Einsatz, der rechte Fahrstreifen ist gesperrt, weshalb es gerade für Lkw an der Unfallstelle aufgrund des vorherrschenden Überholverbotes zu größeren Behinderungen kommt. Die Dauer des Einsatzes sei aktuell noch nicht absehbar, so die Polizei weiter.

aic

Mehr zum Thema

Kommentare