Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Liveübertragung in Nachbarschaft

Stephanskirchen – Mehrere Anwohner verständigten am Dienstag die Polizei, dass es seit Längerem zu massiver Lärmbelästigung komme: Ein Anwohner habe alle Fenster offen und sein Fernseher laufe „auf voller Pulle“.

In der Nacht um 1 Uhr. Vor Ort war es für die Beamten leicht, die Wohnung festzustellen, „denn tatsächlich war der Lärm schon von Weitem zu hören“, so die Polizei. Erst nach längerem Klopfen und Läuten öffnete der 35-jährige Bewohner. Er zeigte sich vom Lärm und den Bitten zur Ruhe eher unbeeindruckt. Im Sinne der Nachbarschaftsruhe wurde der Mann gebeten, den Fernseher leiser zu stellen, der Bitte kam er nach. Ein Bußgeldverfahren wegen unzulässigem Lärm leitete die Polizei dennoch ein.

Mehr zum Thema

Kommentare