Antrag der Krieger- und Soldatenkameradschaft befürwortet

Kriegerdenkmalplatz wird gepflastert

Schechen - Die Fläche vor dem Kriegerdenkmal in Pfaffenhofen möchte die Krieger- und Soldatenkameradschaft Pfaffenhofen pflastern lassen. Mit einem entsprechenden Antrag befasste sich der Schechener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Bürgermeister Hans Holzmeier wies darauf hin, dass der Verein heuer im Juli und August sein 200-jähriges Bestehen feiert. Der Rathauschef bezeichnete die bestehende Situation der Fläche vor dem Kriegerdenkmal als "nicht mehr schön". Seiner Meinung nach sollte der Bereich vor den Feierlichkeiten "ordentlich" hergerichtet werden.

Johann Haas (CSU) wies auf die bestehenden Bäume hin. Es müsse vorab überlegt werden, ob man die Bäume möglicherweise in die Planung integrieren könne. Falls die Realisierung eines Dorfladens weiter forciert werde, müsse ebenfalls darüber nachgedacht werden, was mit den Obstbäumen geschehen soll, wie Holzmeier ausführte.

Den Vorschlag, den Weg mit entsprechenden Lampen auszustatten, machte Georg Baumann (CSU). Eine Ortsbesichtigung regte Inge Thaler (SPD/ÜW) an.

Diese Idee befürworteten auch die anderen Gemeinderäte einstimmig. Zudem erteilte das Gremium ebenfalls ohne Gegenstimme sein grundsätzliches Einverständnis, die Fläche vor dem Kriegerdenkmal Pfaffenhofen zu pflastern. Ob und in welchem Umfang darüber hinaus im Bereich zwischen Parkplatz und Friedhof weitere Pflasterarbeiten vorgenommen werden sollen und die Beleuchtung optimiert wird, möchten die Räte erst im April, nach der Ortsbesichtigung, entscheiden. dli

Kommentare