Kriegerdenkmal zum Volkstrauertag beleuchtet

-
+
-

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage entschloss sich der Veteranen- und Kriegervereins Söchtenau dazu, den Kriegerjahrtag in einfacher Form abzuhalten.

Statt der offiziellen Kranzniederlegung wurde das Kriegerdenkmal eine Woche lang bis zum Volkstrauertag beleuchtet. Vorsitzender Joachim Pfaller (links) erinnerte in seiner Ansprache beim Gedenkgottesdienst an das Leid der beiden Weltkriege. Bereits vor dem Gottesdienst legten die Vereinsvorsitzenden einen Kranz am Kriegerdenkmal ab, auch auf dem Foto ist Fähnrich Josef Gartner (rechts). Zur Mittagsstunde spielte der Zweite Vorsitzende Michael Süss mit der Trompete von der Anhöhe auf das Dorf herab das Lied „Ich hatt einen Kameraden“ zum Gedenken an die Kriegsopfer der Gemeinde. Dazu feuerte Kanonier Hans Graff drei Ehrensalven mit der Kanone ab. re

söcht kriegerehrung re Bild Trompete: Links Michael Süss, rechts Hans Kaiser

Kommentare