Krieger- und Soldatenverein verliert letzten Veteranen

Bei der Jahreshauptversammlung:Vorsitzender Thomas Aschauer, Ludwig Lallinger (40 Jahre Mitgliedschaft im Verein) Josef Bodmeier und Rupert Winkler (25 Jahre im Verein) und der Zweite Vorsitzende Peter Dienersberger. Sollinger

Schechen – Trauer beim Krieger- und Soldatenverein Schechen: Die drei letzten Veteranen in den Mitgliedsreihen sind in diesem Vereinsjahr verstorben.

Vorsitzender Thomas Aschauer brachte zu Beginn der Jahreshauptversammlung die Trauer um den Verlust der langjährigen, verdienten Vereinsmitglieder zum Ausdruck. Zu ihrem Gedenken erhob sich die Versammlung zu einer Schweigeminute.

Im Anschluss standen die Neuwahlen der Vorstandschaft im Mittelpunkt. Alle Kandidaten wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die Vereinsführung bleibt in den Händen von Thomas Aschauer mit Stellvertreter Peter Dienersberger. Für die Kassenführung ist weiterhin Josef Murnauer verantwortlich, Max Sollinger stellte sich wieder als Schriftführer zur Verfügung. Unverändert bleibt mit Georg Grabmayer und Hugo Kapsner junior die Besetzung der Beisitzer. Für Josef Zeller, der 35 Jahre lang das Amt des Kassenprüfers innehatte, folgt Neumitglied Reimund Kuna, ihm steht auch künftig Eckard Dangl zur Seite. Josef Bodmeier wird als Fähnrich wie bisher von Josef Hutterer junior und senior begleitet.

Dank des Starkbierfestes und der Übernahme der Saalpatenschaft, zuletzt durch Stephan Mayer, konnte sich die finanzielle Situation des Vereins deutlich verbessern. Es konnte ein Überschuss von 2600 Euro verzeichnet werden.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft nahmen Josef Bodmeier, Heinz Räbiger und Rupert Winkler die silberne Ehrennadel entgegen. Das Ehrenzeichen in Gold erhielt Ludwig Lallinger für 40 Jahre Vereinstreue. Vorsitzender Aschauer blickte neben dem Starkbierfest, auch auf das Reservisten-Schießen sowie die Teilnahme an den auswärtigen Festen und konnte in seinem Ausblick auf das kommende Jahr die bisher gewohnten Aktivitäten erneut fortschreiben.

Das Reservisten-Schießen im Gasthaus Kapsner, Hochstätt, findet bereits am Samstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr statt, während das Starkbierfest für Samstag, 9. März, geplant ist. Für die Ostsee-Reise der IG Rosenheim können ab sofort Anmeldungen beim Vorstand erfolgen mit allen Informationen hierzu.

Die langfristige Mitgliederentwicklung nahm Aschauer in seinem Schlusswort nochmals ins Visier, indem er die Öffnung des Vereins auch für „Nichtgediente“ die sich aber ausdrücklich für eine Mitgliedschaft interessieren, ins Gespräch brachte. Eine Abstimmung darüber soll im nächsten Jahr herbeigeführt werden. re

Kommentare