Kindergarten ändert Teile seiner Satzung

Samerberg − Zwei Änderungen hat der Samerberger Gemeinderat bei der gemeindlichen Kindergarten-Satzung einstimmig vorgenommen.

Im Bereich der Regelung zu den Öffnungszeiten wurde folgender Zusatz beschlossen: „Der Träger behält sich in Ausnahmesituationen vor, die Öffnungszeiten individuell anzupassen und einzelne Gruppen zu schließen.“ Dies sei vor allem in Folge der erschwerten Rahmenbedingungen durch die Corona-Einschränkungen erforderlich, erklärte Geschäftsleiter Andreas Müllinger. Weiter wurde beschlossen, dass die Gebühren erstmals mit der Aufnahme des Kindes in eine Kindertageseinrichtung entstehen. Vorübergehende Abwesenheit, Urlaubs- und Krankheitszeiten lassen die Gebührenpflicht unberührt. Müllinger berichtete weiter, dass die Gemeinde während der coronabedingten Schließung während des Lockdowns keine Eltern-Gebühren verlangte.

Kommentare