Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STOLZ AUF NOMINIERUNG

Kiefersfeldener Unternehmen „Accemic Technologies“ nominiert für Münchener Businessplan-Wettbewerb

Dr. Alexander Weiss ist Geschäftsführer des Kiefersfeldener Unternehmens „Accemic Technologies“.
+
Dr. Alexander Weiss ist Geschäftsführer des Kiefersfeldener Unternehmens „Accemic Technologies“.
  • Barbara Forster
    VonBarbara Forster
    schließen

Zum 25. Jubiläum des Münchener Businessplan-Wettbewerbs hat das bayerische Startup-Netzwerk „BayStartUP“ für Gründer und Unternehmen vor Kurzem die besten Gründerteams prämiert. Unter den neun Finalisten war auch das Kiefersfeldener Unternehmen „Accemic Technologies“.

Kiefersfelden/Mühlbach – Sie stellen eine patentierte Lösung bereit, die eingebettete Prozessoren live beobachtet und analysiert. Dadurch sollen deren Tests effizienter und die softwarebasierten Systeme sicherer sowie zuverlässiger werden.

„Im Wettbewerbsfinale ist ein 30-seitiger Businessplan mit dem Fokus auf die Finanzplanung gefordert. ,Accemic Technologies‘ überzeugte damit die Jury aus rund 130 Investoren, Fachexperten, Beratern oder erfolgreichen Unternehmern und schaffte es unter die neun Finalisten im Münchener Businessplan Wettbewerb 2021“, erklärte Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUp, auf Nachfrage.

Unter die ersten drei Sieger hat es das Kiefersfeldener Startup nicht geschafft, aber Geschäftsführer Dr. Alexander Weiss nimmt es gelassen: „Das ist vollkommen okay, immerhin haben wir es in die Top 9 der eingereichten Businesspläne geschafft.“

Lesen Sie auch: Qualität geht vor Zeit

Das Unternehmen mit einem weiteren Büro in Dresden ist seit 2017 in Kiefersfelden ansässig. „Zusätzlich haben wir noch externe Mitarbeiter in Deutschland und weltweit“, sagt Weiss. „Accemic Techonolgies“ betreut vorwiegend Kunden und Projektpartner im Bereich Automobil, Luftfahrt und Industrie. Der Fokus des Unternehmens liegt laut Geschäftsführer auf automatisierte Live-Beobachtung der „eingebetteten Systeme.“

Steuergeräte würden im Automobil immer rechenintensivere Aufgaben übernehmen, erläutert Weiss. Und mit der zunehmenden Komplexität würde die Fehlerwahrscheinlichkeit steigen und die Fehlerbeseitigungseffizienz sinken. Und genau hierbei will das Unternehmen seine Kunden unterstützen – mit innovativen Möglichkeiten für nichtfunktionale und strukturelle Tests sowie für die Fehlersuche.

Das Ziel von „Accemic Technologies“ ist es, sich dem Ideal der „fehlerfreien Software“ anzunähern, so Weiss. Aktuell arbeitet das Unternehmen mit Partnern wie „Intel“ und „Fraunhofer IESE“ im Rahmen eines Forschungsprojekts („COCOSI“) an Verbesserungen dieser Technologie. Gefördert wird dieses Projekt laut Weiss vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Über BayStartUp:

Das BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründer, Investoren und Unternehmen. Mit den Bayerischen Business-Wettbewerben unterstützt das Unternehmen laut eigenen Angaben Startups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- und Wachstumskapitals. Der erste Platz ging heuer an das Unternehmen „Opsyon“ aus München. Das Start-Up entwickelt multi-funktionelle Antikörper für Krebstherapien, teilt Anna Schmitt, Pressesprecherin des Bayerischen Businessplans Wettbewerbe BayStartUp GmbH, per Pressemitteilung mit.

Kommentare