Kiefersfelden: Sechs Jahrzehnte eine Heimstatt für die Musikkapelle

Die Schaukampf-Truppe „Die Chiveriner“ der Heimatbühne Kiefersfelden führte ein Ritterspektakel auf und kämpfte dabei mit Schwertern.
+
Die Schaukampf-Truppe „Die Chiveriner“ der Heimatbühne Kiefersfelden führte ein Ritterspektakel auf und kämpfte dabei mit Schwertern.

Die Musikkapelle Kiefersfelden wollte das 60-jährige Bestehen ihres Musikpavillons im Kurpark feiern. Die Kapelle saß auf Stühlen vor dem Pavillon. Doch noch bevor die ersten Töne erklangen, öffnete der Himmel seine Pforten.

Von Franz Hoffmann

Kiefersfelden –Mit einem erweiterten musikalischen und künstlerischen Angebot wollte die Musikkapelle Kiefersfelden das 60-jährige Bestehen ihres Musikpavillons im Kurpark feiern. Dazu war alles bestens vorbereitet und die vielen erwartungsvollen Zuschauer, unter ihnen Bürgermeister Hajo Gruber, hatten bereits Platz genommen. Die Kapelle saß auf Stühlen vor dem Pavillon. Noch bevor die ersten Töne erklangen, öffnete der Himmel seine Pforten. Doch auch Improvisieren ist eine Stärke der Musiker, die schnell Instrumente und Noten ins Trockene brachten und letztlich auch die Sitzgelegenheiten. Aus dem regensicheren Pavillon wurden sodann die Zuhörer mit musikalischer Unterhaltung versorgt.

Lesen Sie auch: Musikkapelle feiert Jubiläum

Mut zur Lücke bewies Vorsitzender Werner Schroller, der eine Regenpause nutzte, seine Kapelle wieder vor den Pavillon bat und dann ging das Konzert unter dem Beifall des begeisterten Publikums erst richtig los.

In seiner Begrüßung strich der Vorsitzende der Kieferer Musikkapelle die Bedeutung des hinter ihm stehenden Gebäudes für seine Musiker heraus, „es ist unser Proberaum, Aufführungshaus und letztlich auch unsere musikalische Heimat, schon 60 Jahre lang“. Kurz reflektierte Schroller über die Bauzeit des Ortes, der mit Spenden aus der Bevölkerung und einer eigens gegründeten Interessengemeinschaft „entstanden ist, bevor der Platz für andere Zwecke verplant werden konnte“.

Unter der Leitung von Dirigent Jürgen Doetsch gab es anschließend den „Re-Start“ des unterbrochenen Konzerts, passend mit dem Stück „Die Kapelle hat gewonnen“, was auf ganzer Linie an diesem Jubiläumsabend zutraf. Mal Polka, mal Marsch oder Walzer, alles erklang bestens aus den Instrumenten der Künstler, die sichtlich Freude hatten. Genau wie ihr Publikum, das unter den bunt illuminierenden neun großen Schirmen trocken und sicher saß.

Ein spaßiges Intermezzo war der Auftritt der Heimatbühne Kiefersfelden, denn deren Schaukampf-Truppe „Die Chiveriner“ bot den Zuschauern ein sicher nicht ganz Ernst gemeintes Ritterspektakel mit Schwerterkämpfen „auf Leben und Tod“. Der unterhaltsame Abend klang mit einer musikalischen Zugabe der Musikkapelle aus.

Mit Polka, Marsch und Walzer erfreute die Musikkapelle Kiefersfelden die zahlreichen Gäste. Der festliche Rahmen wurde durch die beleuchteten Regenschirme unterstrichen.

Kommentare