KFD STEPHANSKIRCHEN

Keine neue Vorstandschaft in Sicht

Hoffen auf Ablösung, bleiben aber kommissarisch für die KFD Stephanskirchen in der Verantwortung (von links): Renate Hofmann (Kassiererin) und Christine Wallisch (Vorsitzende). re

„Mit Mut und Vertrauen die eigenen Talente einsetzen“ lautete das Thema des Gottesdienstes, den die KFD Stephanskirchen vor ihrer Jahreshauptversammlung feierte. Dennoch ließ sich bei der anschließenden Jahreshauptversammlung keine neue Kandidatin für den Vorsitz aufstellen.

Stephanskirchen – Die Vorstandschaft der KFD Stephanskichen wird vorläufig von der bisherigen Ersten Vorsitzenden Christine Wallisch und der Schatzmeisterin Renate Hofmann kommissarisch übernommen. Für die Neuwahlen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung fanden sich keine Kandidatinnen für das Amt der Ersten Vorsitzenden und deren Stellvertreterin.

Das Nachfolgeproblem hatte sich bereits seit längerer Zeit abgezeichnet: Die bisherige Vorsitzende Christine Wallisch darf nach 15-jähriger Amtszeit nicht mehr kandidieren. Es wurde seitens der derzeitigen Vorstandschaft alles versucht, um Frauen der Gemeinde für die Vorstandsarbeit zu gewinnen, so die Vorsitzende. „Leider ohne Erfolg“, muss sie wehmütig zugeben.

Pfarrer Orsetti hatte noch darauf hingewiesen, dass die KFD Stephanskirchen bereits seit über 90 Jahren eine feste Institution in Stephanskirchen sei.

„Was geben wir auf, wenn nicht weiter bestehen würde, was Frauen aus mehreren Generationen aufgebaut haben?“, fragte er die Anwesenden und betonte zugleich, dass es die Gemeinde sehr treffen würde, wenn es die KFD Stephanskirchen künftig nicht mehr gebe.

Hoffnung auf Kandidaten bleibt

Christine Wallisch und Renate Hofmann übernehmen jetzt noch einmal die Vereinsführung, in der Hoffnung, dass sich bis zur nächsten Sitzung Kandidatinnen für eine neue Vorstandschaft finden werden. Interessierte Frauen, gerne auch ein komplettes Vorstandschaftsteam, die mit dem Gedanken spielen, Verantwortung in der KFD zu übernehmen, würden nicht alleine gelassen, versprechen die beiden. Die bisherige Vorstandschaft und der Arbeitskreis würden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Im Anschluss bedankte sich Christine Wallisch bei der Vorstandschaft mit Renate Hofmann (Kassierin), Elisabeth Reichart (Schriftführerin), Irmi Holzner (Gottesdienstvorbereitung), Sabine Krings (Presse) und Margit Huber mit einem kleinen Präsent, sowie beim Arbeitskreis, der die Vorstandschaft immer tatkräftig unterstützte. Ihr Dank galt darüber hinaus Hanni Haussmann und Loni Künzner für die Gestaltung des Ferienprogramms.

Für die lange Zeit als Vorsitzende und ihre geleistete Arbeit überreichte Pfarrer Orsetti Christine Wallisch ein Geschenk von der KFD Stephanskirchen. Der Arbeitskreis verabschiedete sie mit einem Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug.

Ehrungen für lange Mitarbeit

Für ihre langjährige Mitarbeit wurden außerdem geehrt: Für 30 Jahre Liselotte Wittwer, Irmgard Fuchs, Hermine Öttl, Heidi Reich, Cilli Kiener und Marianne Liebscher sowie für 40-jährige Zugehörigkeit Annemarie Heigl, Hannelore Kerer, Walburga Reindl, Franziska Heindl, Rosalinde Kieslinger, Martha Kunesch, Annemarie Meier, Klara Steinmetzer und Hannelore Wimmer.

Auf 50 Jahre Mitgliedschaft können Anna Antretter und Maria Wolf zurückblicken. re

Kommentare