Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Name mit Bezug zur Ortsgeschichte gewählt

Kasernengelände heißt "Sägmühle"

Brannenburg - Das ehemalige Kasernengelände hat jetzt einen eigenen Namen: Mit deutlicher Mehrheit sprachen sich die Gremiumsmitglieder in der jüngsten Gemeinderatssitzung für den Namen "Sägmühle" für den neu entstehenden Ortsteil aus.

Bereits auf einer alten Karte von 1855 wird das Gebiet als "Bei der Sägemühle" bezeichnet, sodass der Name - wie auch in anderen Gemeindeteilen - einen Bezug zur Ortsgeschichte darstellt.

Drei Namen standen zuletzt zur Diskussion, nachdem Gemeinderat Ludwig Guggenberger zusätzlich den Vorschlag "Alte Kaserne" in den Raum stellte, der an die jahrzehntelange Nutzung als Kaserne erinnern sollte. Sieben Gemeinderäte favorisierten diesen Namen. Die Bezeichnung "Wolfsanger" fand sechs Befürworter. Mit 14 zu sieben Stimmen plädierte eine deutliche Mehrheit für den Vorschlag "Sägmühle". mc

Kommentare