In Großkaro daheim, in der Welt zu Hause

Peter und Gerdi Zaißl freuen sich über den Besuch von Bürgermeister Bernd Fessler (links) und Pfarrer Drago Curic zur goldenen Hochzeit.
+
Peter und Gerdi Zaißl freuen sich über den Besuch von Bürgermeister Bernd Fessler (links) und Pfarrer Drago Curic zur goldenen Hochzeit.

Großkarolinenfeld. – Peter und Gerdi Zaißl aus Großkarolinenfeld feierten goldene Hochzeit.

Vor 50 Jahren gaben sich damals die jungen Leute in der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Tattenhausen das Jawort. Während Peter Zaißl in Linden, ehemalige Gemeinde Tattenhausen, geboren und aufgewachsen ist, ist seine Gerdi in Stadel, ehemalige Gemeinde Marienberg, aufgewachsen. Sie besuchten die jeweilige Volksschule in Tattenhausen und in Marienberg.

Für Fachwissensehr geschätzt

Peter Zaißl erlernte bei der Rosenheimer Firma Kathrein den Beruf des Werkzeugmachers. Nach der Meisterprüfung als Industriemeister in der Metallverarbeitung ging er zur Verpackungsmaschinenfirma Kettner und dann weiter zur Nachfolger-Firma Krones, wo er bis zum Eintritt in den Ruhestand blieb. Aufgrund seiner außergewöhnlichen beruflichen Erfahrung in der Metallbear beitung und als Fachmann für Verpackungsmaschinen, war er in europäischen Ländern und auch in Asien und Amerika unterwegs. Dort war er wegen seines kompetenten Fachwissens sehr gefragt. Die letzten 17 Jahre seines Berufslebens wurde er noch zum Kundendienstleiter befördert.

Gerdi Zaißl erlernte den Beruf Großhandelskauffrau in einer Rosenheimer Firma und war anschließend viele Jahre in der Personalabteilung der Firma Kathrein tätig und dort hochgeschätzt.

Die Freizeit des Ehepaares Zaißl war gefüllt mit Reisen rund um den Globus. Dabei genossen sie am meisten die Wildbeobachtung in Afrika. Beide engagierten sich ehrenamtlich im Senioren- und Vereinsleben in der Gemeinde.

Im evangelischen Pfarrstadel war es beim ökumenischen Seniorenclub besonders beliebt, wenn Peter Zaißl seine selbst gedrehten Filme von den Reisen vorführte. 1986 trat er in den Männergesangverein als aktiver Sänger ein. 18 Jahre leitete er als Vorsitzender die Geschicke des Chors. Beim Obst- und Gartenbauverein führt er alle Jahre Vereinsreisen durch.

Engagementfür Vereine

Die diesjährige Reise nach Wien ist jedoch der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Gerdi führt schon nahezu 30 Jahre die Vereinskasse des Obst- und Gartenbauvereins. Auch bei der Katholischen Frauengemeinschaft ist sie Mitglied. 1980 baute sich das Ehepaar ein Eigenheim in Großkarolinenfeld. Die Hobbygärtner besitzen einen blühende Garten vor dem Haus.

Dorthin kamen auch die Gratulanten und schickten ihre Glückwünsche corona-bedingt über den Gartenzaun. Lediglich Bürgermeister Bernd Fessler und Pfarrer Drago Curic und einige Gratulanten durften mit Abstand aufs Grundstück. gr

Kommentare