KAMPF GEGEN DIE PANDEMIE

Impfzentrum Rosenheim hat seine letzten Astrazeneca-Dosen verimpft

Stoff der Zukunft: Am Impfzentrum gibt’s künftig vor allem Biontech-Pfizer. Foto: picture alliance
+
Stoff der Zukunft: Am Impfzentrum gibt’s künftig vor allem Biontech-Pfizer.
  • Michael Weiser
    vonMichael Weiser
    schließen

Das war‘s mit Astrazeneca im Impfzentrum Rosenheim. „Reibungslos“ und nach Registrierung habe man die letzten Impfungen mit Astrazeneca vorgenommen, das heißt es aus der Stadt. Mehrere Zeugen aber berichten, anderes gesehen zu haben.

Rosenheim – Das Impfzentrum in Rosenheim verabschiedet sich von Astrazeneca. Künftig wird dieser Impfstoff noch von Hausärzten verimpft, im Impfzentrum an der Loretowiese setzt man auf Biontech-Pfizer und auf Moderna.

An drei Impftagen bis Sonntag wurden nach Angaben des Leiters des Impfzentrums Hans Meyrl 5.150 Impfdosen Astrazeneca verimpft. Das Astrazeneca-Finale sei „problemlos“ gelaufen, heißt es aus dem Rathaus.

Lesen Sie auch: Nach Kritik: So reagiert das Impfzentrum in Rosenheim

Der Großteil der Termine sei Ende der Woche an priorisierte Personen vergeben gewesen. Der Rest des Impfstoffs sei überwiegend an Angehörige von Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehren verimpft worden.

Alle Impfungen seien „terminbasiert“ vorgenommen worden

Die Stadt widerspricht damit Berichten von Augenzeugen, wonach ohne Registrierung geimpft worden sei und Mitarbeiter des Zentrums händeringend nach Impfwilligen gesucht hätten.

Feuerwehrleute werden „befördert“

Künftig kommen verstärkt Aktive der Feuerwehr zum Zuge. Nach einem Vorstoß des Kreisfeuerwehrverbands Traunstein beim bayerischen Innenministerium, unterstützt unter anderem aus Rosenheim, gelangen die Aktiven in die Priorität zwei und drei. Sie dürfen wegen dieser „Beförderung“ nach Registrierung auf schnelle Impfung hoffen.

Mehr zum Thema

Kommentare