Country-Radio.eu

Howdy rund um die Uhr: Hans-Georg Althoff aus Oberaudorf hat eigenen Country-Radiosender

Er steckt hinter dem neu gegründeten Sender „Country-Radio.eu“: Hans-Georg Althoff aus Oberaudorf.
+
Er steckt hinter dem neu gegründeten Sender „Country-Radio.eu“: Hans-Georg Althoff aus Oberaudorf.
  • Barbara Forster
    vonBarbara Forster
    schließen

Johnny Cash, Kenny Rogers, LeAnn Rimes – Hans-Georg Althoff aus Oberaudorf hat sie alle in seinem Regal stehen. Seit seiner Kindheit hört der 70-Jährige Country-Musik und besitzt eine beachtliche CD- und Plattensammlung. Vor zwei Monaten hat er einen Internet-Radiosender ins Leben gerufen.

Oberaudorf – „Schuld daran“ war das OVB-Medienhaus, erklärt Althoff lachend am Telefon. Vor einem Jahr habe er mit dem Gartenbauverein Oberaudorf das Verlagshaus, das Sendestudio und die Druckerei besichtigt. Und da habe ein Mitarbeiter eine Bemerkung gemacht, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gegangen sei: dass heutzutage eigentlich jeder ein Sendestudio betreiben könne.

Noch ist die Zuhörerschaft klein

„Das hat mir irgendwie keine Ruhe mehr gelassen“, erklärt Althoff. Also hat er angefangen, sich mit der Materie zu beschäftigen – und wagte schließlich den Schritt in die Radio-Welt.

Zuerst habe er sich eines der freien Systeme heruntergeladen und installiert. „Nach einer kurzen Einarbeitungszeit war ich dann in der Lage, eine Sendung automatisch abzuspielen“, sagt er. Auch andere Programme habe er getestet, entschied sich am Ende aber für eine kostenpflichtige Version, was ihm die Möglichkeit bietet, später einmal einen Wetterbericht oder Nachrichten einzubauen. Noch habe er eine kleine Zuhörerschaft. Aber Althoff hofft, dass sich das mit der Zeit ändert. Sein Ziel ist es, mehr Bekanntheit zu erlangen, um später auch mal Werbung einspielen zu können. „Damit könnte ich dann einen Teil der laufenden Kosten kompensieren.“

Lesen Sie auch:

Mit Mikro, Aufnahmegerät und Fragen ausgerüstet: Rosenheimer Hager Dessau und sein Podcast

Viel Energie hat Hans-Georg Althoff schon in sein neues Hobby gesteckt. Sich in die Technik einzuarbeiten, habe Zeit beansprucht, sagt er. Auch zwei Genehmigungen waren erforderlich, um ein Internet-Radio zu betreiben: eine von der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte), und eine von der GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten).

Country-Hits aus dem Deutschen und Englischen

Jetzt allerdings könne er so langsam die ersten Früchte seiner Arbeit ernten: Das Sendeprogramm laufe mittlerweile automatisch ab – und zwar rund um die Uhr: „24 Stunden sieben Tage die Woche.“ Für einen automatischen Sendebetrieb müssen sich die Lieder aber auf einer Festplatte befinden. „Ich musste dazu erst einmal alle meine CDs rippen“, erklärt der Senior fachmännisch. Übersetzt bedeutet das, dass er die Songs in MP3-Format umgewandelt hat. Monatelang habe er an der Konfiguration gefeilt, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Aktuell hält sich Althoff mit einer Moderation noch zurück, spielt größtenteils deutsche und englischsprachige Country-Hits ab. Wenn sein Zuhörerstamm allerdings etwas gewachsen ist, möchte er sich auch selbst zu Wort melden.

Lesen Sie auch:

Samerberg: Jugendbeauftrager Christian Bauer geht auf Sendung

Und wie steht es um die aktuellen Hörerzahlen? „Die Anzahl der Verbindungen ist kontinuierlich gestiegen“, freut sich der 70-Jährige. Anfangs hatte er nur vereinzelte Zuhörer, mittlerweile habe er bis zu 150 Verbindungen täglich und teilweise auch über zehn gleichzeitig.

Auch mit 70 noch ein Faible für Technik

Althoff ist begeistert davon, was die neue Technik zu bieten hat. Er möchte zeigen: Auch mit fortgeschrittenem Alter kann man sich gegenüber der modernen Technik öffnen.

Kostenlos reinhören kann man unter www.country-radio.eu.

Und wenn er mit seinem neuen Sendeprogramm bei dem einen oder anderen Zuhörer die Liebe zur Country-Musik wecken kann, habe er sein Ziel erreicht.

Kommentare