Höhe falsch eingeschätzt

Raubling – Schwer beschädigt wurde der Lastwagen eines litauischen Fuhrunternehmens.

Wie die Polizei berichtet, wollte der Fahrer am Donnerstagmorgen von der Kufsteiner Straße kommend in Richtung der Bahnhofstraße in Raubling die dortige Bahnunterführung passieren. Da der Fahrer des Lkw, ein 43-jähriger russischer Staatsbürger, offenbar die Höhe seines Fahrzeuges falsch einschätzte, fuhr er mit dem Aufbau des Lkw gegen die Unterführung. An der Brücke entstand nur ein geringer Sachschaden. Der Lkw hingegen wurde massiv beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 5000 Euro . Der gesamte Vorfall konnte von einem unbeteiligten Zeugen beobachtet werden. Der Fahrer des Lkw entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne die Polizei zu verständigen. Im Rahmen einer durch die Polizei Brannenburg sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte der Lkw ausfindig gemacht werden. Da der Unfallfahrer der deutschen Sprache nicht mächtig war, wurde eine Dolmetscherin zur weiteren Sachbearbeitung hinzugezogen. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Kommentare