Helfer für Weiterentwicklung gesucht

Engagierte Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe Schechen.Das Bild entstand bei der Jahreshauptversammlung. re
+
Engagierte Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe Schechen.Das Bild entstand bei der Jahreshauptversammlung. re

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Schechen „Soziales Netz“ e. V. im Gasthaus Esterer. Erster Vorsitzender Rainhard Socolov berichtete über die Einsätze des Vereins: 143 Einsätze mit 785 Stunden, was im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 50 Prozent bedeutet. Weitere 350 Stunden seien angefallen, die nicht als kostenpflichtig registriert worden sind, so der Vorsitzende. Die Organisation hat derzeit 151 Mitglieder.

Schechen/Pfaffenhofen– Auch im Veranstaltungsbereich sei der Verein nicht untätig gewesen. So gab es einen Vortrag über Sicherung und Schutz vor Einbruchdiebstählen, im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms wurde mit 30 Kindern das Gut Aiderbichl besucht, der traditionelle Seniorennachmittag im Pfleger-Theaterstadl organisiert und mit einem Betreuungsrichter und Vertretern des Landratsamtes über Betreuungsrecht und -praxis gesprochen.

Auch für das kommende Jahr sind Vorträge geplant, wie am 24. Februar um 19 Uhr beim „Kapsner“ in Hochstätt von einem Facharzt über Schmerztherapie und im April über das Thema „Wie erkenne ich Demenz?“.

Zum geplanten Aufbau einer Helfergruppe zur Betreuung Demenzkranker gab Zweite Vorsitzende Ingrid Jung einen Situationsbericht, wobei sie auch die Bitte äußerte, die Organisation mit Meldungen zur Teilnahme zu unterstützen. Flyer mit der Aufschrift „Helfer gesucht“, aus dem auch hervorgeht, welche Erkenntnisse im Einzelnen durch ein 40-stündiges Seminar vermittelt werden, stehen zur Verfügung und werden schwerpunktmäßig im Gemeindebereich Schechen verteilt. Weitere Auskünfte dazu erteilen Rainer Socolov von der Nachbarschaftshilfe, Telefon 0 80 39/40 89 20, und die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Evi Kaesler, Telefon 0 80 39/24 58. „Der Verein sieht sich in der glücklichen Lage, durch erwirtschaftete Rücklagen und Spenden den Aufbau der ‚Demenz-Helfergruppe‘ finanziell zu unterstützen“, erklärte Kassier Sepp Utzschmid. Neben insgesamt 26 Spendern würden auch die Mitgliederbeiträge bei einer deutlichen Zunahme der Anzahl zum guten Kassenbestand beitragen.

Neuwahlen

Bei der Wahl unter Leitung von Bürgermeister Hans Holzmeier wurde die gesamte Vorstandschaft bestätigt; lediglich bei den Kassenprüfern kandidierte Schölzl nicht mehr. Als Ersatz wurde Ludwig Lindinger von den Mitgliedern bestellt. re

Kommentare