Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bläserquintett begeistert mit „Playlist“

Harmonic Brass tritt zum 15. Mal im Gymnasium Raubling auf

Das Blechbläser-Ensemble Harmonic Brass zu Gast im Gymnasium Raubling, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert.
+
Das Blechbläser-Ensemble Harmonic Brass zu Gast im Gymnasium Raubling, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert.
  • VonKarin Sönmez
    schließen

Nach einem Vormittagsworkshop für die Schüler präsentierte das Ensemble am Abend Klassik mal ganz anders.

Raubling – „Sie sind ja beinahe schon unsere Hausband, denn Sie waren bereits 15-mal im Gymnasium Raubling zu Gast. Und damit auf jeden Fall länger als jeder Schüler“, begrüßte Schuldirektor Dr. Armin Stadler das Blechbläserquintett Harmonic Brass in der großen Aula der Schule.

Er freue sich sehr, dass im Jubiläumsjahr der Schule, die dieses Jahr 25 Jahre alt wird, wieder ein Konzert mit dem weltbekannten Ensemble stattfinden könne. Er betonte das Engagement der Musiker, die am Vormittag für die fünften und sechsten Klassen einen Workshop veranstaltet hatten.

Andreas Binder, der Hornist der Gruppe, führte humorvoll durch das Programm und weihte das Publikum augenzwinkernd in seine Hoffnung ein, bei dem Workshop aus dem einen oder anderen Schüler vielleicht einen ambitionierten Waldhornisten – sein Lieblingsinstrument – gemacht zu haben.

Weitere Kulturberichte aus dem Landkreis Rosenheim und dem Chiemgau finden Sie hier.

Mit ihrem Programm „Playlist“ präsentierten die vier Musiker und ihre charmante Trompeterin Elisabeth Fessler dem Publikum einen Abend lang Wellness für die Ohren. Viele bekannte Werke wurden auf eine ganz neue Weise interpretiert. So konnte man etwa Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ komprimiert auf fünf Minuten erleben. Bei der fetzigen Ouvertüre aus dem Stück „Der Barbier von Sevilla“ setzten sich alle Mitglieder des Ensembles, speziell Fessler und Hans Zellner mit Trompeten unterschiedlichster Größe, und Alexander Steixner, der Posaunist aus Innsbruck, in Szene.

Besonders beeindruckend war ein Stück des „Teufelsgeigers“ Niccolo Paganini, das aufgrund des Tempos schon unter Geigenspielern als nahezu unspielbar gilt. Es wurde von dem neuen Bandmitglied, Tubaspieler Karl Wilhelm Hultsch, mit viel Puste präsentiert.

Partystimmung kam auf, als das Publikum bei der bekannten Melodie „Gardenparty“ von der isländischen Band Mezzoforte begeistert mitklatschte. Am Ende des unterhaltsamen Abends verabschiedete sich Binder mit einem gesungenen bayerisch-italienischen Ständchen vom Publikum. MN

Mehr zum Thema

Kommentare