Hans Stöttner gibt Vorsitz ab

Für ihren unermüdlichen Einsatz gebührend gewürdigt wurden die drei scheidenden Vorstandsmitglieder Christian Ramerth, Hans Stöttner und Monika Brandl (von links).

Prutting – „Die Zeit ist gekommen für etwas Neues.“ Davon ist Hans Stöttner überzeugt.

Nun sei es Zeit, das Amt in jüngere Hände zu legen. Ein Grund für den 85-Jährigen, nicht mehr für den Vorsitz des Musik- und Gesangsvereins Prutting zu kandidieren, wie er im Gespräch mit den OVB-Heimatzeitungen erklärte. Entsprechend hatte sich Stöttner bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr für den Vorsitz des Vereins zur Wahl gestellt, an dessen Spitze er seit dessen Gründung im Jahr 2002 ununterbrochen gestanden hatte. Zu seiner Nachfolgerin wurde nun Maria Adolff gewählt.

Auch Monika Brandl (Zweiter Vorstand) und Beisitzer Christian Ramerth hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Beide sind wie Stöttner Gründungsmitglieder und haben mit ihrem Engagement den Verein zu seiner jetzigen Größe mit rund 130 Mitgliedern aufgebaut.

Den Posten als Vize bekleidet nun Sandra Lockowandt, Kassier ist Rosi Brunner, Schriftführer Uli Schricker, und als Beisitzer fungieren jetzt Bernhard Gottenöf und Simon Ladner. Erklärtes Ziel der neuen Vorstandschaft ist es, die Weiterentwicklung des Vereins fortzuführen.

Auf Wunsch vieler Bürger wurde im Juni 2002 der Musikförderverein Prutting e.V. ins Leben gerufen. Aufgabe sollte es sein, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, ein oder mehrere Instrumente zu erlernen. Das musikalische Leben in Prutting sollte wieder in Schwung kommen.

Als Motor und Ideengeber galt insbesondere Gründungsvorstand Hans Stöttner; er schaute stets darauf, dass es mit dem Verein aufwärts ging, und der Erfolg gab ihm recht.

2003 hatte sich die Mitgliederzahl des Musikfördervereins von 21 bei der Gründung auf 69 mehr als verdoppelt; 45 Musikinteressierte erlernten ein Instrument, ein Chor wurde ins Leben gerufen. Bereits im ersten Jahr habe man Spendengelder in Höhe von 110 000 Euro in Instrumente investiert, erinnert sich Stöttner.

Mit neuem Namen ging der Verein dann in die nächsten Jahre. Nachdem sich die Mitgliederzahl inzwischen auf 101 gesteigert und sich ein zur Zeit aus 30 Mitgliedern bestehender Chor gebildet hatte, wurde der Name in Musik- und Gesangsverein Prutting geändert.

Zahlreiche Veranstaltungen werden alljährlich wahrgenommen. Ausgebildet wird an Blockflöte, Querflöte, Gitarre, Ziehharmonika und Akkordeon. 2007 wurde ein Bläserkreis gebildet. Beim Faschingszug im Jahr 2008 war man mit einem eigenen Wagen „Die jungen Pruttinger“ vertreten. Auch der Chor habe ein sehr gutes Niveau erreicht.

Mit der Verpflichtung von Marinus Brückmann im Jahr 2009 sei der Musik- und Gesangsverein Prutting dem lang gehegten Wunsch nach einer eigenen Blaskapelle einen großen Schritt näher gekommen. Beim Innkreis Sängerfest 2013 erhielt der Chor des Pruttinger Musik- und Gesangsvereins viel Beifall. 2014 wurde der langjährige Erste Kassier Hans Weigl zum Ehrenmitglied ernannt. Das Vorspielen der Jugendbläser in der Pruttinger Grundschule sei sehr gut angekommen. Überhaupt habe die Jugendblaskapelle – zu Stöttners Freude sind dort nach einer Reihe von personellen Rückschlägen aktuell 24 junge Musiker aktiv – inzwischen einen guten Ruf. Musikmeister Simon Ladner leitet seit 2017 den Bläsernachwuchs.

Dem Verein will Stöttner, der im „wirklichen“ Leben einen Hof mit 140 Tagwerk und knapp 100 Stück Vieh bewirtschaftet und im Januar zudem zum Vorsitzenden des Kindergartenvereins gewählt wurde, indes auch nach seinem Rückzug aus dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen. ni/pil

Kommentare