Grünes Licht für Hochwasserschutz

Nachdem das Verwaltungsgericht die Klage eines Grundstückeigentümers in vollem Umfang abgelehnt hat, kann für Thansau-Süd jetzt ein umfassender Hochwasserschutz errichtet werden.

Rohrdorf - Ein Landwirt, dessen Wiesen im Falle eines Hochwassers als Rückstauflächen überflutet würden, hatte gegen die wasserrechtliche Erlaubnis sowie gegen die Anordnung des sofortigen Vollzugs geklagt (wir berichteten). Nachdem er gescheitert ist, laufen die Arbeiten für die Hochwasserfreilegung an. "Die Gemeinde hat Baurecht erlangt", sagte Bürgermeister Christian Praxl in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Auch die Grundstücksverhandlungen seien so gut wie abgeschlossen.

Einstimmig beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung, die Ausschreibung für die Bauarbeiten gemäß der Ausführungsplanung der RMD Consult in die Wege zu leiten. Für das Vorhaben sollen im Haushalt des laufenden Jahres 590000 Euro bereitgestellt werden. Rund 60 Prozent könnten als Fördergelder wieder zurückfließen.

Für einen erheblich besseren Abfluss im Bahngraben habe bereits der Abbruch des alten Industriegleises gesorgt, sagte der Bürgermeister. Karl-Heinz Silichner (CSU) bat, die bestehenden Grabensysteme weiterhin aufrecht zu erhalten. pil

Mehr zum Thema

Kommentare