Nachruf

Großholzhausen: Trauer um Barbara Schmöller

Barbara Schmöller.
+
Barbara Schmöller.

Im hohen Alter von 91 Jahren verstarb Barbara Schmöller, geborene Hollinger. Pfarrer Arkadiusz Kolecki zelebrierte in der Pfarrkirche St. Georg den Seelengottesdienst, der von Stephan Heinke an der Orgel gestaltet wurde. Zu Beginn blickte der Geistliche auf das Leben der Verstorbenen zurück.

Großholzhausen – Barbara Schmöller wurde 1929 im Huberanwesen in Großholzhausen geboren. Sie hatte sechs ältere Geschwister. Ihre Jugendjahre verbrachte sie mit der Mutter beim Steidler in Kleinholzhausen. Mit 15 Jahren begann sie eine Lehre als Näherin und arbeitete lange als Industrienäherin, unter anderem bei der Firma Klepper in Rosenheim und bis ins hohe Alter als Trachtenschneiderin. Der anfangs so verhasste Beruf wurde immer mehr zur Leidenschaft und später zum Lebensinhalt. Im Jahr 1955 heiratete sie Alfons Schmöller aus Nicklheim. 1956 kam ihr einziger Sohn Alfons zur Welt. Mit viel Fleiß erbauten sich die Eheleute in den 1960er Jahren ein Eigenheim. 1984 verstarb der Ehemann unerwartet.

Ihre große Freude waren nun die Enkelkinder Elisabeth, Barbara und Alfons. Sie spielte außerdem gerne Zither, pflegte ihren Freundeskreis, war eine begeisterte Trachtlerin, gab Strickkurse und war stets mit Handarbeit beschäftigt. Gerne besuchte sie auch den Handarbeitskreis im Pfarrstadl. Nachhaltig und tief war der Schmerz über den Tod ihres Sohnes vor acht Jahren.

Pfarrer Kolecki dankte der gläubigen Verstorbenen, der die Pfarrkirche besonders am Herzen lag, für die wunderschön gestickten Altartücher, die sie anfertigte.

In den letzten Jahren wurde ihr Leben beschwerlicher, der zunehmende Hör- und Sehverlust machten ihr arg zu schaffen. Die Schwiegertochter und die Enkelkinder kümmerten sich rührend um sie.

Unter Vorantritt einiger Blasmusiker der Musikkapelle Großholzhausen formierte sich ein Abstand haltender Zug zum Familiengrab, an dem viele Trauergäste teilnahmen.

Mehr zum Thema

Kommentare