Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACHRUF

Große Bestürzung über den Tod von Sepp Emmerer junior (53) aus Schnaitsee

Sepp Emmerer junior
+
Sepp Emmerer junior

Dorfhuber-Bauer von Zansham verstarb nur wenige Wochen nach seinem Vater Josef Emmerer (88)

Schnaitsee – Große Bestürzung machte sich in der Gemeinde Schnaitsee breit, als bekannt wurde, dass Sepp Emmerer, Dorfhuber-Bauer von Zansham, im Alter von nur 53 Jahren gestorben ist. Dies umso mehr, als erst vor gut einem Monat sein Vater verstorben war.

Eine große Trauergemeinde gab dann auch dem Verstorbenen die Ehre als Pfarrer Herbert Weingärtner den Heiligen Seelengottesdienst zelebrierte. Die Fahnenabordnungen von Freiwilliger Feuerwehr, Trachtenverein und Krieger- und Soldatenkameradschaft gaben Sepp Emmerer unter Musikklängen das letzte Geleit auf dem Schnaitseer Kirchenfriedhof. KSK-Vorstand Josef Utz sprach am Grabe den Dank aus für 33 Jahre treue Mitgliedschaft.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

Josef Emmerer junior wurde 1968 geboren und wuchs zusammen mit einem Bruder und einer Schwester auf dem Dorfhuber-Hof in Zansham auf. Er besuche die Volksschule in Schnaitsee und die landwirtschaftliche Berufsschule in Wasserburg. Nach dem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr besuchte er auch die Winterschule in Wasserburg. Während dieser Zeiten arbeitete er immer wieder als Kranfahrer bei der Zimmerei Köhldorfner in Stangern.

Zudem arbeitete er beim Raiffeisenlagerhaus in Schnaitsee und über 10 Jahre lang bei den umliegenden Bauern bei der Siloernte.

Wegen seiner großen Hilfsbereitschaft und seinem handwerklichen Können war er in der Nachbarschaft geschätzt und beliebt.

Im Jahr 2000 heiratete er Petra Voggenauer von Schnaitsee. Dem Paar wurden 3 Kinder geboren, denen Sepp Emmerer ein fürsorglicher Vater war.

Wichtig waren ihm die Mitgliedschaften in den Ortsvereinen. 17 Jahre lang war er Fahnenjunker beim Trachtenverein Schnaitsee und begleitete die Trachtler bei der Trachtenwallfahrt nach Maria Eck. Bei der Jagdgenossenschaft erfüllte er das Amt eines Kassenprüfers. In der freien Zeit liebte das Fischen. Für seine geräucherten Fische war er bekannt. Kurz vor seinem Tod wurde bei ihm eine schwere Erkrankung festgestellt. (hel)

Mehr zum Thema

Kommentare