Gemeinsam gegen Corona: Erzieherinnen nähen bunte Gesichtsmasken

Im Kindergarten St. Johannessitzt Marina Moser bei Kindergartenleiterin Corinna Ruff auf dem Schoß und hilft fleißig beim Zuschneiden der Stoffe. Annethres Purainer näht inzwischen die nächsten Masken. re

Brannenburg/Degerndorf – Den Hilferuf zahlreicher Ärzte, Pfleger und anderer Hilfsorganisation nach mehr Sicherheitskleidung und Gesichtsmasken hat sich auch der Kindergarten Brannenburg/Degerndorf zu Herzen genommen.

Und eine große Nähaktion in der Notbetreuung gestartet. „Unsere langjährige Mitarbeiterin Annethres Purainer (an Nähmaschine siehe Foto) hatte die Idee, Gesichtsmasken zu nähen und zu spenden. Und alle anderen haben gleich mitgemacht“, berichtet Helma Steiner, Geschäftsführerin des Kindergartenvereins.

Die fertigen Masken wurden am Montag dem Mehrgenerationenhaus in Flintsbach übergeben. Von dort aus werden sie an öffentliche Einrichtungen verteilt.

Wer nicht betreut,ist am Nähen

Weil derzeit rund zehn bis 15 Kinder in den vier Kindergärten des Vereins notbetreut werden, haben die 16 Erzieherinnen, die im Einsatz sind, die übrige Zeit genutzt, um die Gesichtsmasken zu nähen. „Wer gerade nicht betreut, näht. Wer nicht nähen kann, schneidet zu“, sagte Helma Steiner.

In allen vier Kindergärten sei die Produktion in vollem Gange. Auch die Kleinen sind mit Feuereifer bei der Sache und helfen mit.

Kommentare