Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gebirgsschützen aus dem Landkreis gratulierten Papst Benedikt XVI. zum 88. Geburtstag

+

In seinem Wohnhaus im Vatikan feierte der emeritierte Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger, am gestrigen Donnerstag zusammen mit seinem Bruder Georg und einer Abordnung der Bayerischen Gebirgsschützen aus dem Landkreis Rosenheim seinen 88.

Geburtstag. Unter den Gratulanten befanden sich unter anderem Landeskassier Günter Reichelt aus Rosenheim, der ein gebürtiger Traunsteiner ist, und Johann Nussbaum, der das Buch über Joseph Ratzinger mit dem Titel "Ich werde mal Kardinal" im Auftrag der Gemeinde Rimsting geschrieben hat. Nussbaum überreichte als Geburtstagsgeschenk eine Kerze seiner Cousine Wilma Jetzfellner und die Grüße von Rimstings Bürgermeister Josef Mayer. Im Namen des Bayerischen Trachtenverbandes gratulierte Anton Hötzelsperger vom Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit. "Ich bin hoch erfreut, dass ich bei dieser Feier die Grüße aus Bad Aibling überbringen darf", betonte Otto Riedl als Vertreter vom Bataillon Inn-Chiemgau. Diese Freude konnte der emeritierte Papst Benedikt XVI. nur erwidern. "Da geht einem das bayerische Herz auf. Vergelt‘s Gott, dass Ihr gekommen seid, Ihr seid mir verbunden und ich bin es mit Euch", drückte Joseph Ratzinger seine Freude über die zahlreichen Glückwünsche aus Deutschland aus. "Grüßt mir meine bayerische Heimat", lauteten auch die Schlussworte Benedikts, der sich mit einem Segen von der Delegation verabschiedete. Foto Hötzelsperger

Mehr zum Thema

Kommentare