Gebete zum Pilgern aus der Tüte

Söchtenau. – Der Schwaberinger Pfarrgemeinderat verteilte am gestrigen Sonntag bei der Wortgottesfeier mit Kommunion um 9 Uhr eigens kreierte Pilgertüten an die Gottesdienstbesucher.

Zweck der Gabe war die Einladung, sich in den Ferien auf den Weg zu machen – alleine, zu zweit, mit der Familie oder mit guten Freunden. Damit kann man sich eine kleine Auszeit vom Alltag gönnen.

In der Pilgertüte fanden die Gläubigen fünf Kärtchen mit verschiedenen Stationen (Baum, Wasser, Weitblick, Kapelle, Kraftort). Für jede Station gab es einen thematischen Einstieg, ein Gebet, ein Lied und Impulsfragen.

Nun müssen sich die Pilger nur noch auf den Weg machen. Die Orte sind frei wählbar. Wie viel Zeit jeder für die Stationen einplant, ist jedem selber überlassen.

Anstelle selbst zu singen kann man sich auch ein Lied per Youtube oder sein eigenes Lieblingslied anhören. Die Mitmachenden dürfen gerne Fotos vom Lieblingsort oder einem schönen Symbol dem Pfarrgemeinderat senden. Aus den Einsendungen soll eventuell eine Collage geschaffen und ausgestellt werden. Dem Pfarrgemeinderat Schwabering war es wichtig, eine Aktion anzubieten, die man individuell durchführen kann. Entstanden ist die Idee während des Lockdowns, als Gottesdienste nicht möglich waren. „Wir und Pfarrer Guido Seidenberger sind uns einig, dass man in dieser schwierigen Zeit die Chance nutzen sollte, neue Konzepte und Ideen für die Zukunft der Kirche zu entwickeln“, sagte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Christine Eckl.

Kommentare