Frische Ideen sammeln

Viele Ideen kamen zusammen: Beim Dorfgespräch in Stephanskirchen gab es zahlreiche Themen, die die Bürger beschäftigten. re

Stephanskirchen – Trotz des Fußballspiels und Coronapanik war das Dorfgespräch gut besucht.

Nach der Begrüßung durch Monika Herzog und einem kurzen Rückblick von Florian Wenzel stellte sich die Frage: „Wo soll´s hingehen, was können wir machen und wie geht´s weiter?"

Neue Gesichter kennenlernen, interessante Gespräche führen und frische Ideen von anderen sammeln: Das waren Gründe für das Kommen der Teilnehmer. Es wurden viele Ideen eingebracht. So ging es beispielsweise darum, öffentliche Grünflächen zu beleben, Hochbeete und Bänke anzulegen und den Skatepark mit einer Kletter- oder Dartwand zu erweitern. Außerdem gab es die Überlegung, die Ortsteile verkehrstechnisch zu vernetzen, für Anwohner, Fußgänger, Radfahrer, Bus und Auto eine Konsenslösung zu finden. Auch Kunst und Kultur soll mehr Raum eingeräumt werden, beispielsweise durch ein Open Air-Kino, waren sich die Gesprächsteilnehmer einig.

Nach dem Brainstorming wurden Gruppen zu den jeweiligen Themen gebildet, diskutiert und die Ergebnisse protokolliert. Außerdem wurden innerhalb der Gruppen Ansprechpartner gewählt.

Anschließend bedankten sich die Initiatoren vom Cafe Bazar und den Dorfgesprächen bei Florian Wenzel und Maria Struve, die krankheitsbedingt leider nicht dabei war, aber die Abende mit vorbereitet und geführt hatte.

Kommentare