Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


50 Jahre alpenländisches Liedgut vermittelt

Frauensinggruppe Großkarolinenfeld muss Jubiläum und Leitungsübergabe verschieben

Die Frauensinggruppe bei einem Gottesdienst in der evangelischen Karolinenkirche: (vorne, von links) Inge Zirkel (Zither), Karin Lösch (Zither), Elly Ackermann (Gitarre) und die Sängerinnen (hinten, von links) Walburga Utz, Gaby Schramm, Hannelore Zuber, Elfi Pabler, Lotte Garnreiter, Silvia Neumeier, Marianne Rinser, Irmi Utz sowie Marille Boden.
+
Die Frauensinggruppe bei einem Gottesdienst in der evangelischen Karolinenkirche: (vorne, von links) Inge Zirkel (Zither), Karin Lösch (Zither), Elly Ackermann (Gitarre) und die Sängerinnen (hinten, von links) Walburga Utz, Gaby Schramm, Hannelore Zuber, Elfi Pabler, Lotte Garnreiter, Silvia Neumeier, Marianne Rinser, Irmi Utz sowie Marille Boden.

Gleich zwei Anlässe zum Feiern hätte die Frauensinggruppe Großkarolinenfeld 2021 gehabt. Seit 50 Jahren haben sich die Frauen dem alpenländischen Liedgut verschrieben und pflegen dieses bis heute mit großem Eifer und gesanglichen Einsatz.

Großkarolinenfeld – Auf Einladung der damaligen Rektorsgattin Gudrun Blümel trafen sich im Jahr 1971 sangesfreudige Frauen im Schulhaus. Mit Unterstützung des Musikprofessors Fritz Kernich entstand die Frauensinggruppe Großkarolinenfeld. Gründungsmitglieder waren damals Gaby Schramm, Lotte Lämmlein, die auch die Zitherbegleitung übernahm, Rosa Rampfl, Resi Menzel, Maria Zäch und Walburga Utz. Sie waren alle Mitglieder des katholischen Kirchenchores. Vervollständigt wurde die Gruppe mit Marianne Rinser und als einzige evangelische Sängerin Christhilde Greiner.

Die Gruppe singt bei den verschiedensten Festen

Zum ersten Mal trat die Gruppe beim 100. Jubiläum der Feuerwehr auf. Von da an sangen sie bei Passionssingen, Maiandachten, Adventssingen, Sonnwendfeiern, Frühlings- und Herbstsingen und bei Advents- und Weihnachtsfeiern der Vereine. Sie gestalten heute noch Veranstaltungen in den Seniorenheimen im Landkreis. In der katholischen Kirche Hl. Blut und in der evangelischen Karolinenkirche von Großkarolinenfeld umrahmten sie gesanglich Gottesdienste und kirchliche Festtage. Zusammen mit Heimatpfleger Heribert Greiner gestalteten sie Seniorennachmittage.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Große Anerkennung erhielt die Frauensinggruppe von tausenden Besuchern bei der Eröffnung des Ersten Pfälzer Weinfestes in der Residenz in München. Auch als Botschafter zu den Partnergemeinden Westheim in der Pfalz und der Partnergemeinde Königsmoos waren die Sängerinnen mit ihren Liedern immer dabei.

Der Nachwuchs kam aus der eignen Familie. So übernahm nach dem Tod von Lotte Lämmlein, im Jahr 2000, Karin Lösch, geborene Greiner, die Zitherbegleitung. Als Gudrun Blüml aus Großkarolinenfeld wegzog, übernahm Gaby Schramm die Leitung der Gruppe. Für die Feier zum 50. Jubiläum wäre nach 33 Jahren die Übergabe der Leitung von Schramm an Lösch geplant gewesen. Wenn sich die Pandemielage verbessert, wird das Fest nachgeholt.

Mehr zum Thema

Kommentare