Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Drei Hilfstransporter machen sich auf den Weg

Firma Meditrade Kiefersfelden spendet medizinisches Material für Ukraine

Die Firma Meditrade Kiefersfelden schickte drei Transporter los: (von links) Lagerleitung Josip Cosic, QM Sylvia Hamberger, Controlling Diana von Bentzel und Vertriebsleitung Roman Dirscherl.
+
Die Firma Meditrade Kiefersfelden schickte drei Transporter los: (von links) Lagerleitung Josip Cosic, QM Sylvia Hamberger, Controlling Diana von Bentzel und Vertriebsleitung Roman Dirscherl.

Noch nie war in den vergangenen Jahren das Kriegsgeschehen so unmittelbar an Deutschland herangerückt wie in diesen Tagen durch den Ukrainekonflikt. Die Not in einem Nachbarstaat und das große Leid der Menschen hat die europäische Völkergemeinschaft in einen enormen Hilfs- und Spendenmodus berufen.

Kiefersfelden – Darunter fällt auch eine groß angelegte Spendenaktion der Meditrade GmbH aus Kiefersfelden. Der seit über 30 Jahren am Markt etablierte Hersteller von medizinischem Verbrauchsmaterial und Schutzausrüstung hat sich über die langjährige Partnerschaft und Geschäftsbeziehung zur Dirk Rossmann GmbH an einer Hilfslieferung mit Verbandsmaterial und Medizinprodukten beteiligt.

Besonders im Fokus standen Produkte und Hilfsmittel die für Schuss- und Schrapnellverletzungen sowie spezielle OP-Sets, die für eine schnelle Versorgung der Patienten unerlässlich sind.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Insgesamt wurden drei Sattelzüge mit insgesamt 60 Tonnen auf die Reise gebracht.

Senator Peter Rösner, Gründer und Geschäftsführer der Meditrade GmbH, sieht diese Art der unbürokratischen Hilfe als seine Pflicht an, in einer besonders schwierigen Zeit über alle Grenzen hinweg Unterstützung zu leisten. Weitere Hilfslieferungen sind schon in Planung und werden bereits logistisch organisiert.

re/AN

Mehr zum Thema