Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hauptversammlung der Floriansjünger

Feuerwehr Bad Endorf ehrt langjährige Mitglieder – Kommandant Mario Kögl gibt sein Amt ab

Kreisbrandrat Richard Schrank (links) verleiht der dienstältesten Feuerwehrfrau des Landkreises, Stefanie Mühlnickel, das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst. Bei der Auszeichnung war Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser (Mitte) dabei.
+
Kreisbrandrat Richard Schrank (links) verleiht der dienstältesten Feuerwehrfrau des Landkreises, Stefanie Mühlnickel, das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst. Bei der Auszeichnung war Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser (Mitte) dabei.
  • VonRosemarie Ammelburger
    schließen

Die Feuerwehr Bad Endorf traf sich zu einer Mitgliederversammlung mit Gottesdienst. Als Gäste begrüßte Vorsitzender Michael Maier Kreisbrandrat Richard Schrank, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser und Bürgermeister Alois Loferer.

Bad Endorf – Der scheidende Kommandant Mario Kögl blickte in seinem Bericht auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Er erzählte dabei von leicht gestiegenen Einsatzzahlen. Die Feuerwehr wurde zu Brandereignissen, zur Abwehr von Gefahrstoffen, technischen Hilfeleistungen, Unwetter mit Sturmschäden, vollgelaufenen Kellern, Verkehrsunfällen bis hin zu Wohnungsöffnungen sowie Erste Hilfe-Leistungen gerufen. Er freute sich, dass es keine Verletzten Feuerwehrler bei den Einsätzen gegeben habe und die Zahl der aktiven Mitglieder gestiegen sei. „Bemerkenswert ist, dass die drei neu in die Jugendgruppe hinzugewonnen Feuerwehrler ausnahmslos weiblich waren“, so Kögl. Da er nicht wieder als Bewerber für die Kommandantenwahl 2021 antrat, gab er auch einen persönlichen Rückblick auf vier Amtsperioden als Leiter der Feuerwehr Bad Endorf.

Mario Kögl seit 32 Jahren im Amt

„1989 wurde Otto Weinberger Kommandant. Bei dieser Wahl vor 32 Jahren wurde ich mit 26 Jahren zu seinem Stellvertreter gewählt. Durch den frühen Tod von Otto Weinberger 1996, nach nur acht Jahren Amtszeit, musste ich von da an für ein halbes Jahr als kommissarischer Kommandant die Feuerwehr Bad Endorf alleine führen. So kommt jetzt bei mir inklusive der Stellvertreterzeit eine Gesamt-Amtszeit von 32 Jahren in Kommandantenverantwortung in Bad Endorf zusammen. Bei der notwendigen Neuwahl 1997 wurde ich dann zum neuen Kommandanten und Sascha Danzer zu meinem Stellvertreter gewählt. Diese 32 Jahre müssten eigentlich reichen“, so Kögl weiter.

Amtszeit mit vielen Veränderungen

In den 32 Jahren ist feuerwehrtechnisch viel passiert. Der ganze Fuhrpark sei in Kögls Amts-Zeitraum mindestens einmal, manchmal sogar zwei oder drei Mal im Turnus ausgetauscht worden und der Fahrzeugbestand erhöhte sich von drei Einsatzfahrzeugen und einem Anhänger auf acht Fahrzeuge plus drei Anhänger. Kögl dankte auch seinen Kammeraden: „Der beste Kommandant und die ganze teuere Technik ist aber nichts wert, ohne eine gut ausgebildete und engagierte fachkundige Mannschaft.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Kreisbrandrat Schrank verabschiedete im Rahmen der Hauptversammlung Kögl und seinen Stellvertreter Danzer mit einem Präsent des Landkreises Rosenheim. Bei den Neuwahlen wurden Reinhard Kristen als Kommandant, Alexander Ziegler als Stellvertretender Kommandant und Simon Feichtner als Dritter Kommandant ins Amt gewählt. Außerdem wurden für 40 Jahre im aktiven Dienst Kögl, Georg Laböck, Wolfgang Rolla und Curt Wiebel ausgezeichnet. Für 25 Jahre erhielten Ziegler, Thomas Neudert und Stefanie Mühlnickel eine Ehrung. Laut Kreisbrandrat Schrank ist Mühlnickel die Dienstälteste Feuerwehrfrau aller Feuerwehren im Landkreis Rosenheim.

Mehr zum Thema

Kommentare