Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Alarm in Riedering

Erneut Großeinsatz am Badeplatz Pietzing: Person droht im Simssee zu ertrinken

Den Rettungskräften gelang es die Person in Wassernot zu retten.
+
Den Rettungskräften gelang es die Person in Wassernot zu retten.
  • Markus Zwigl
    VonMarkus Zwigl
    schließen

Erneut große Aufregung im Gemeindegebiet von Riedering: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage musste eine Person am Badeplatz in Pietzing aus dem Simssee gerettet werden.

Riedering - Am späten Mittwochnachmittag (1. Juni) wurden zahlreiche Rettungskräfte nach Riedering an den Badeplatz Pietzing alarmiert. Zeugen meldeten kurz zuvor eine Person im Simssee, die augenscheinlich drohte unterzugehen.

Noch bevor die Wasserwacht mit einem Boot ausrücken konnte, gelang es offenbar Ersthelfern und Einsatzkräften der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes die Person zu retten und ans Ufer zu bringen. Die Person wurde umgehend von einem Notarzt betreut und kam wohl mit dem Schrecken davon. Weitere Informationen und Hintergründe zu diesem Vorfall liegen derzeit noch nicht vor.

Neben Notarzt und Polizei war auch die Feuerwehr vor Ort.

Bereits am 19. Mai kam es am selben Ort zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Damals kenterte rund 600 Meter entfernt vom Ufer ein 82-jähriger Mann mit seinem Segelboot. Auch hier waren die Helfer schnell zur Stelle und konnten den Mann retten.

mz

Mehr zum Thema

Kommentare