Eingeschalteten Herd vergessen: Großalarm

Achenmühle. – Durch den Alarm eines Rauchmelders wurden am Mittwoch, 15.  April kurz vor Mitternacht die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Achenmühle aus dem Schlaf gerissen.

Dieser war aufgrund von starker Rauchentwicklung in einer Mietwohnung im Erdgeschoss des Hauses ausgelöst worden. Die Mieter des Hauses verließen ihre Wohnungen, um ins Freie zu gelangen. Im Erdgeschoss konnte die Wohnung, aus der der Rauch quoll, ausgemacht werden. Jedoch reagierte der Bewohner, welcher eingeschlafen war, nicht auf das Klopfen und Klingeln der Nachbarn. Die zwischenzeitlich verständigten Feuerwehren Höhenmoos, Grainbach, Törwang, Schloßberg und Riedering trafen vor Ort ein. Die Feuerwehr musste die Wohnungstür im Erdgeschoss gewaltsam öffnen und den 31-jährigen Mann aus seiner Wohnung retten. Dieser hatte zuvor eine Mahlzeit erwärmen wollen und den Herd in der Küche angeschaltet, anschließend war er eingeschlafen. Das angebrannte Essen in der Pfanne verursachte durch die Hitzeeinwirkung eine enorme Rauchentwicklung, sodass die Wohnung anschließend durch die Feuerwehr ausgelüftet werden musste. Im Nachgang stellte sich heraus, dass der Verursacher des Feuerwehreinsatzes nicht unerheblich unter Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille.

Ein Schaden an der Wohnungseinrichtung entstand zum Glück nicht und Personen wurden bei dem Vorfall ebenso wenig verletzt, sodass alle Mieter nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen in ihre Räumlichkeiten zurückkehren konnten.

Kommentare