WEGEN DER PANDEMIE:

Ein schwieriges Segeljahr liegt hinter dem Segler- und Ruderclub Simssee

Wie viele andere Vereine musste auch der Segler- und Ruderclub Simssee letztes Jahr viele Veranstaltungen ausfallen lassen. Dennoch konnten insgesamt sechs Segelregatten abgehalten werden. Für das neue Jahr plant der Club vorerst mit einer geringen Zahl an Veranstaltungen.

Prutting/Simssee – Die Pandemie stellte im vergangenen Jahr die Aktivitäten und den Sportbetrieb des Segler- und Ruderclub Simssee vor große Probleme.

Die für März geplante Hauptversammlung musste auf August verschoben werden. Die bewährte Vorstandschaft, mit dem seit 18 Jahren amtierenden, Ersten Vorsitzenden Hans Reile, machten weiter.

Viele Veranstaltungen fielen coronabedingt aus

Von den zehn vorgesehenen Segelregatten, auf dem Simssee, fielen in der ersten Jahreshälfte die Peter Stern Gedächtnisregatta für Tempest, das Ansegeln, der Simssee-Cup für Seascup 18/First 18 und die Kielzugvogelkanne aus. Auch die Jugendwoche wurde abgesagt.

Sechs Regatten konnten unter verschärften Bedingungen durchgeführt werden. Die Beteiligung war verhältnismäßig gut.

Fritz-Weigel-Pokal und „Laserschale“ gut besucht

Verbunden mit dem Fritz-Weigel-Pokal kamen 18 Segelboote zur Rosenheimer Stadtmeisterschaft auf den Simssee. Dr. Wolfgang Niessen siegte und wurde Rosenheimer Stadtmeister.

Gut besucht war die „Laserschale“, die von dem verstorbenen Dr. Werner Scheuer gestiftet wurde. Bei den acht Lasern Standard gewann Robert Fink vom Münchener RS Starnberg.

Viele Sieger aus Augsburg

Die höchste Meldezahl hatte die Klasse Laser Radial mit 17 gestarteten Seglern. Überlegen zeigte sich hier Christoph Wurm vom Augsburger Segelclub-Ammersee. Er ließ sich nicht schlagen und siegte dreimal in den drei Wettfahrten. 10 Boote traten bei den Lasern 4,7 an. Es siegte Louis Lutz vom Augsburger SC.

26 Boote aller Klassen starteten bei der Simssee-Rund. Rüdiger Jäkel war Gesamtschnellster und schnellstes Zweirumpfboot, und Norbert Weidlich mit Sabine Freund als schnellstes Einrumpfboot, erhielten jeweils das von der Gemeinde gestiftete „Blaue Band“.

Opti-Sparkassen-Cup mit Julia Ewald als Siegerin

Aufgrund von Überschneidungen kamen im Vorjahr nur 23 Segler aus Chiemsee-Vereinen zum Opti-Sparkassen-Cup in der Optiklasse B an den Simssee.

Es siegte Julia Ewald vom Seebrucker Regattaverein vor Noah Mink, vom Chiemsee Yachtclub.

Auerbräu 111er Zwickl Cup

Strömender Regen empfing die 19 H-Boot-Segelmannschaften am ersten der zwei Wettkampftage zum Auerbräu 111er Zwickl Cup der H-Boote am Simssee. Souverän segelte die Mannschaft Knut Viehweger/Sabine Viehweger/ Tim Clausen vom YC Lörick-Düsseldorf nach fünf Wettfahrten zum Gesamtsieg.

Dirk Stadler vom SR Simssee belegte den zweiten Patz. Gesamtplatz drei ging an den Chiemsee Yachtclub, Phlipp Ullher/Stefan Freitag/Peggy Freitag.

Die Beteiligung beim Absegeln war hoch, es traten 26 Boote an. Nach hartem Kampf siegten Reinhard und Robert Egner auf Tempest.

Sportbetrieb dieses Jahr noch unklar

Wie der Sportbetrieb beim SR Simssee dieses Jahr sein wird, konnte Reile noch nicht sagen.

Vorläufig wurden das Ansegeln am Samstag, 1. Mai, die Simssee-Kanne der Kielzugvögel am Wochenende 5. und 6. Juni, die Laserschale am Wochenende 24. und 25. Juli sowie das Absegeln am Sonntag, 3. Oktober geplant. ni Lesen sie mehr zum Wassersport in der Region

Kommentare