Ehrenzeichen für Hochwassereinsatz

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hemhof im Gasthaus Brandl berichtete Vorsitzender Johann Räss vor Feuerwehrkameraden, Bürgermeisterin Gudrun Unverdorben, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser und Ehrenkreisbrandinspektor Richard Mittermeier über die erneut gestiegene Mitgliederzahl auf derzeit 191 Personen.

Hemhof - Dank der ungebrochenen Spendenbereitschaft der Bürger konnte die am Feuerwehrhaus angebrachte geschnitzte Floriansfigur zur Restauration in eine Fachwerkstatt gegeben werden, so Räss. Er bat um Mithilfe bei den Vorbereitungen zu der Anfang August stattfindenden 140-Jahr-Feier.

Kommandant Franz Waldleitner berichtete von derzeit 44 aktiven Mitgliedern, davon 14 Atemschutzgeräteträger. In drei Gruppen wurden 15 Übungen abgehalten. Bei den insgesamt 15 Einsätzen im vergangenen Jahr wurden sechs Einsätze aufgrund des Juni-Hochwassers geleistet.

Jugendwart Josef Kriechbaum berichtete von sechs Neuaufnahmen und damit von einem aktuellen Stand von elf Jugendlichen. Das Jugendleistungsabzeichen wurde von sechs Jugendlichen abgelegt, drei Gruppen nahmen am Kreisjugendfeuerwehrtag in Prutting teil. Auch Freizeitaktivitäten fehlten im vergangenen Jahr nicht. Dazu gehörten ein Besuch der Erdinger Therme, ein Fußballturnier und gemeinsame Unternehmungen.

Schriftführer Florian Friedrich erinnerte an die Ereignisse des vergangenen Jahres: Fischessen, Petersfeuer, Gartenfest, Besuch des Herbstfestes, Vereinsausflug, Helferfest, Teilnahme bei Vereinsfesten und Geburtstagsfeiern sowie Weihnachtsfeier.

Kassier Josef Lex konnte einen soliden Kontostand in der Vereinskasse aufweisen.

Bürgermeisterin Gudrun Unverdorben erklärte, dass es ihr Freude bereite, den guten Ausbildungsstand zu beobachten. Sie ermunterte, die vorbildliche Jugendarbeit fortzuführen und das gesellige Vereinsleben weiterhin zu pflegen. "Schließlich gehören Feiern und Arbeiten zusammen", so Unverdorben.

Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser berichtete von der Feuerwehrarbeit auf Landkreisebene. Die Einführung des Digitalfunks, Beschaffung von leistungsfähigen Schmutzwasserpumpen und einer weiteren Sandsackfüllanlage sind in der nächsten Zeit vorgesehen.

Für die aktiven Kameraden regte Hochhäuser die Teilnahme an den geplanten Fortbildungsmaßnahmen an. Nach belastenden Einsätzen mit verletzten Personen empfahl er, die Möglichkeit psychologische Betreuung in Anspruch zu nehmen.

Dank für Einsätze bei Hochwasser

Ausführlich ging der Kreisbrandinspektor auf die Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 ein. Anerkennung und Dank sprach er für die hier geleisteten Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Hemhof aus.

Vorstand Johann Räss ehrte für die langjährige Vereinsmitgliedschaft von 70 Jahren Georg Mitterer und Franz Schachner. Für 50 Jahre Johann Buchner und in Abwesenheit Hubert Schlosser für 25 Jahre. Florian Trautinger erhielt für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein sowie 25 Jahre aktiven Dienst eine Urkunde und das Feuerwehrehrenzeichen.

Insgesamt 28 Helfer bekamen anlässlich ihres Einsatzes an den Hochwassertagen im Juni 2013 eine Urkunde als Dank und Anerkennung von der Bayerischen Staatsregierung sowie ein Ehrenzeichen durch Kommandant und Bürgermeisterin überreicht.

Eine rückblickende Fotoschau von Übungen, Einsätzen und Festivitäten gab Kommandant Franz Waldleitner und bildete damit den Abschluss der Versammlung. re

Mehr zum Thema

Kommentare