Aus dem Gemeinderat

Eggstätt: Bebauungsplan Straß bekommt grünes Licht – Wandhöhen einvernehmlich geregelt

  • vonElisabeth Kirchner
    schließen

Dem geänderten Bebauungsplan Straß stimmten das Eggstätter Gremium bei der jüngsten Gemeinderatssitzung einstimmig zu.

Eggstätt – Mehrfach waren die Planungen für den südlich von Eggstätt gelegenen Ortsteil, die ursprünglich schon im April 2017 vom damaligen Gremium beschlossen worden waren, zur Debatte gestanden. Das Landratsamt aber hatte bislang noch keine Genehmigung erteilt.

Bei der jüngsten Sitzung ging es um einen überarbeiteten Entwurf, zu dem Bürgermeister Christian Glas (FB) anmerkte, dass die Wandhöhen nunmehr einvernehmlich geregelt seien. Gemeinderat Gerhard Eder (ÜWG) merkte zudem an, dass es „schön“ sei, dass „alle Leute eingebunden“ wurden. Das sei schließlich „lange eine Wunde im Gemeinderat“ gewesen.

Lesen Sie auch: Wie soll sich Eggstätt entwickeln? Gemeinderat diskutiert über Städtebauförderung

„Mir gefällt der Plan“

Bauamtsleiter Bernd Ruth erläuterte anhand des Plans, die Topografie des Ortsteils, die einzelnen Wohngebäude in Straß, den Gewerbeneubau samt geplanter Wandhöhen sowie die Sichtdreiecke und die geplante Eingrünung.

Lesen Sie auch: OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten den Christophorus-Haus in Brannenburg

Bene Langl (CSU) fügte hinzu: „Mir gefällt der Plan.“ Dem Einwand von Jakob Illi (Grüne) bezüglich der geplanten Lkw-Zufahrt hielt Bauamtsleiter Ruth abschließend entgegen, dass die Straße schon vorhanden sei und das Gewerbe als solches, laut Aussagen des Gewerbetreibenden, nur einmal die Woche angefahren werde.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold

Kommentare