Druckerei Rapp in Fischbach: Glutnester flammten gestern wieder auf

Es sei ein Großbrand gewesen, wie er nur etwa alle zehn Jahre in der Region vorkomme, erklärte gestern Jörg Benkel, Kommandant der FFW-Flintsbach den OVB-Heimatzeitungen auf Anfrage.

Der Brand bei der Druckerei Rapp in Fischbach (Ensemble unten rechts am Gleis) sei gelöscht worden, doch gestern seien wieder Glutnester aufgeflammt. „Das ist allerdings nichts Ungewöhnliches“, erklärte der Kommandant der FFW-Flintsbach. Bei den Löscharbeiten noch am Mittwochabend, als die Alarmierung kurz vor 19 Uhr erfolgte, waren rund 200 Einsatzkräfte, davon etwa 170 Wehrler, beteiligt. Weitere Kräfte der Polizei und der Rettung waren vor Ort. Ein dichtes Hydrantennetz sowie ein unterirdischer Löschwasserspeicher in rund 200 Meter Entfernung vom Brandort und ein offenes Gewässer rund 600 Meter entfernt sicherten genügend Löschwasser. Rund drei Kilometer Schlauch waren nötig, um immer das notwendige Wasser nachzuschieben, errechnete der Kommandant. Schellmoser/ jre

Kommentare