Die Bauarbeiten zur Fertigstellung der Schulsporthalle in Raubling gehen voran

+

Raublings größtes Projekt, der Neubau der Schulsporthalle der Michael-Ende-Schule, nimmt immer mehr äußere Konturen an.

Seit dem Beginn der Schulferien sind nun auch Bagger und Lastwagen angerückt. Vorgesehen sind 34 Stellplätze und behindertengerechte Stellplätze, die während der Schulzeit von den Schulbesuchern und außerhalb der Schulzeit von den Hallenbesuchern genutzt werden können. Hier ist Eile geboten, denn bis spätestens zum Schulanfang Anfang September müssen die nun wesentlich mehreren Stellplätze fertig sein. Der Neubau mit einer veranschlagten Summe von 7,3 Millionen Euro ist bisher einmalig in Raublings Gemeindegeschichte. „Ein Objekt in der Größenordnung wie die neue 2,5-fach-Schulsporthalle hatten wir noch nie“, sagt Bürgermeister Olaf Kalsperger und unterstreicht mit dieser Aussage, wie wichtig der Bau für die Entlastung der bestehenden Hallen sei. Das Gebäude hat eine Grundfläche von 46 x 43 Metern und die Spielfläche in der Halle eine Größe von 45 x 23 Metern. Was die Schüler und Sportler besonders freuen dürfte, ist die Tatsache, dass dann neben den gängigen Hallensportarten auch Wettbewerbe im Hallenfußball, Handball und Volleyball durchgeführt werden können. Sollten die Bauarbeiten wie bisher fortschreiten, könnte die Halle bis Oktober fertig sein. Der Bürgermeister ist der vollen Überzeugung, dass sich nicht nur die Schule, sondern auch die Ortsvereine über diesen Meilenstein freuen werden. Ruprecht

Kommentare